fbpx

Tonari no Totoro (1988)

TotoroAnimontag

„Früher waren Menschen und Bäume einmal gute Freunde.“

Als ich Tonari no Totoro (Mein Nachbar Totoro) vor Kurzem im Kino gesehen habe, besuchte ich eine Nachmittagsvorstellung. Das bedeutete, dass das Kino voller Kinder war, die alle den Film in- und auswendig kannten (und dies lautstark kundtaten). Irgendwie überraschte mich das. Ich hätte nicht gedacht, dass Hayao Miyazakis wohl berühmtester Film auch heute noch Anklang finden würde – doch eine Schar kleiner Kinder belehrte mich eines Besseren. Diese anhaltende Begeisterung wurzelt sicher auch darin, dass der Film mit seiner einfachen Geschichte leichter zugänglich ist für ein westliches Publikum als Miyazakis fantastischere Stoffe. Die Geschichte der beiden Schwestern Mei und Satsuki, die mit ihrem Vater aufs Land ziehen und dort den Waldgeist Totoro treffen, Hayao Miyazakis erster wirklich ruhiger Film. Es geht nicht darum, die Welt zu retten oder böse Mächte in Schach zu halten – in Tonari no Totoro geht es um die Erfahrungen, die die beiden Schwestern in dieser, ihnen neuen Welt machen.

Miyazaki ist mit seiner vierten Regiearbeit ein visuell beeindruckendes Werk gelungen, das für mich auch heute, fast dreissig Jahre später immer noch zu den am schönsten animierten Filmen überhaupt zählt. Der Art Director des Films, Kazuo Oga, haucht der Landschaft auf eindrucksvolle Art und Weise Leben ein und auch das Charakterdesign, das mit bunten Farben einen deutlichen Kontrast zu den dunklen Tönen der Landschaft bildet, ist einzigartig. Die beim Publikum noch immer anhaltende Begeisterung für den knuffigen Totoro – quasi einen Bären mit Hasenohren – der es ins Logo der Ghibli Studios und sogar in Toy Story 3 geschafft hat, spricht in dieser Hinsich Bände. Dass Tonari no Totoro Kult ist, ist auch nicht zuletzt Joe Hisaishis Verdienst. Der japanische Komponist kreiert stimmige Themen und eingängige Songs, die mal melancholisch, mal verspielt die Gefühlswelt der kleinen Mädchen reflektieren.

In Kürze:

Tonari no Totoro ist ein beschaulicher, aber nicht minder berührender Film von Hayao Miyazaki, den ich mir immer wieder ansehen könnte.

Wertung:

5 von 5 kleinen Totoros

Übrigens:

Dass der Film beschaulich und familientauglich ist, ist lediglich meine Interpretation. Es gibt Theorien, die ziemlich schlüssig nahelegen, dass Tonari no Totoro eigentlich ein sehr tragisches Thema behandelt und damit eigentlich überhaupt nicht für Kinder geeignet ist.

Pilterpost XXV – Zap Book II

Eine zweite Runde Zeichnungen aus meinem heissgeliebten Zap Book. Diesmal sind es nicht so viele tolle, da wir zum selben Zeitpunkt, als ich mit Menschenzeichnen im Zap Book begonnen habe, in der Schule Menschen zeichneten. Dazu mussten wir zehn Menschen abzeichnen, weshalb ich viel in das Skizzenbuch (das der Schule) skrizzelte. Sobald ich dieses wieder zurück erhalte, werde ich vielleicht auch noch etwas daraus zeigen.

Jetzt aber zu den Bildern im Zap Book, ich hoffe sie gefallen.

(mehr …)

Hayao Miyazaki-Filme

Ich hatte mir schon lange überlegt, mal aufzulisten, wie mir die Hayao Miyazaki-Filme gefallen, jetzt nachdem ich alle seiner Spielfilme gesehen habe (wenn man einmal vom Lupin-Film absieht). Weil ich so gerne Top-Listen habe (dodkalm und Lichtschwert können ein Lied davon singen ;)), mache ich das mittels einer Aufzählung. Und vielleicht mag ja jemand die Idee aufgreifen oder hat eine andere Ansicht. Ich freue mich immer über Feedback 😉

(mehr …)

Freitagsfüller XVIII

Ich merke, wie sehr mir diese nervig langen Schulwochen auf die Eier gehen und freue mich umso mehr aufs sturmfreie Wochenende. Dabei muss ich noch so viel… Geschenk machen, Geschenk kaufen, zweimal (fertig) Wichteln, und, und, und.

1.  Heute morgen bin ich wie die letzten Tage erkältet und todmüde erwacht.

2. Nur eine 5, na und, was soll’s !

3.  Ich habe das Buch gelesen, jaja, natürlich hab ich das, Herr Lehrer.

4. Sie macht mir immer gute Laune

5. Am liebsten möchte ich jetzt einfach nur noch Ferien haben.

6. Inception ist der beste Film den ich bis jetzt in diesem Jahr gesehen habe.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Totoro, morgen habe ich TCW + Flohmarkt + Maloney8032 + ein letztes See-Chillen mit Friendz geplant und Sonntag möchte ich an ein Konzert des Kollegen und Faulenzen!

TotoroTUNE

Von Saris Totoro-Wetter gewissermassen inspiriert, habe ich mich wieder durch meine Joe Hisaishi-Soundtracks gehört, vor allem eben Totoro. Und dieser Track gefällt mir immer wieder gut:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=q4XJ43KHLOg]

Hätte ich den Film auf DVD, ich würde ihn gleich schauen. 😉