Fussballtouristinnen

Ich gebe ja nicht viel auf Blick am Abend-Kolumnen, meist sind sie pseudo-provokativ, daneben oder einfach dämlich. Eigentlich ist es auch jene von heute, von Luca Tschan, der sich über Frauen auslässt, die die WM als Singlebörse missbrauchen. Meinetwegen. Die ganze Kolumne begann aber nicht mal so schlecht, und bildet eine gute Einleitung für etwas, das ich heute wieder beobachtet habe. Ich zitiere also *räusper*:

„Gasch du au go WM luege?“, fragte meine Arbeitskollegin eine andere am Mittagstische letzte Woche. Ui, da sind sie wieder, unsere weiblichen Fussballtouristinnen. Zwischen EM und WM wollt ihr ja nichts mit Fussball zu tun haben, aber sobald es um was Grosses geht, kommt ihr aus allen Büschen gesprungen.

Nachher gehts langweilig weiter mit viel Blabla und Gähn. Aber der Anfang enthält viel Wahres. Ich beziehe es ja nicht nur auf Frauen, nein ich kenn auch einige männliche Fussballmuffel, die sich zu Experten für das Spiel ums runde Leder entwickelt haben.

Ganz spannend wirds dann bei der Dame, die sich über Fussballgespräche im Zug aufregt, jetzt aber plötzlich völlig mitfiebert und mitspekuliert und mit grossen Worten um sich wirft. Oder jenem maskulinen Individuum, der mit ernster Miene fand, ohne Per Mertesacker sei Deutschland nix. Yaay. Ich kenn den Namen eines deutschen Fussballers und kann ihn dann erst noch in einem grammatikalisch korrekten Satz verwenden. Und klar doch, liebe Dame Nr. 2, Japan ist ja achso ne miese Truppe, haben wir ja heute Nachmittag alle gesehen.

Eigentlich ist es mir egal, ich finde es nur amüsant, wenn die Leute ihre Phrasen und Sätzchen brav runterlabern und dann ein ganz ernstes Gesicht dazu machen. Ich durchschaue euch 8) 😛

Achja. Ihr dürft gern beim Blog-O-Tippen mittun. Ich hab schon ganz viele Punkte gemacht. So ganz nebenbei. 😉