RSS abonnieren
Owley.ch

Pirates of the Caribbean: Dead Men Tell No Tales kommt im 2017!

Pirates

Ursprünglich sollte der Film schon 2015 kommen, doch nach dem Flop von The Lone Ranger, der ebenfalls von Jerry Bruckheimer produziert wurde, wollte man bei Disney nochmal über die Bücher. Ganz abschreiben will man die Piraten dann doch nicht, immerhin spielten die vier Filme fast ebensoviele Milliarden in Aztekengold Dollar ein, weshalb Pirates of the Caribbean: Dead Men Tell No Tales doch noch einen Kinostart bekommt – einfach etwas verspätet. Am 7. Juli 2017 setzen Jack Sparrow und Co. die Segel, mehr als sechs Jahre nach dem vierten Film und 14 Jahre nach Teil 1.

Zu diesem Zeitpunkt ist Johnny Depp übrigens ganze 54 Jahre alt – vorausgesetzt, er spielt überhaupt noch mit. Wer ansonsten an Bord dieses (sinkenden?) Franchisen-Schiffes ist, ist noch nicht klar. Auch ob die bisher gesetzten Regisseure, Joachim Rønning und Espen Sandberg noch immer dabei sind, bleibt unklar. Immerhin reden wir von einem Film, der in gut drei Jahren kommen soll…

Share Button

Sherlock – Staffel 1

Sherlock

“Dear God, what is it like in your funny little brains? It must be so boring!”

Der Kriegsveteran John Watson trifft auf der Suche nach einem WG-Partner auf den eigenartigen Sherlock Holmes, der die Londoner Polizei bei ihren Fällen berät. Der überhebliche Holmes weckt Watsons Interesse, und ehe er sich versieht stecken die beiden knietief in ihrem ersten gemeinsamen Kriminalfall. Mit Sherlock erweckte das britische Fernsehen eine Buchlegende im 21. Jahrhundert wieder zum Leben – in den Hauptrollen das grossartige Duo Benedict Cumberbatch und Martin Freeman. Die erste Staffel brachte der Serie umgehend einen BAFTA für die beste Drama-Serie ein – und das mehr als zu Recht.

Weiterlesen »

Share Button

Trailer: The Imitation Game

ImitationGame

Gänsehaut.

Benedict Cumberbatch spielt in The Imitation Game den Tüftler Alan Turing, der während des Zweiten Weltkriegs einen Nazi-Code knackte. Doch der Trailer zeigt deutlich, dass Turing kein gefeierter Held war, sondern ein Aussenseiter, der sich am Ende sogar für seine Sexualität rechtfertigen musste. Für den Charakterdarsteller Cumberbatch könnte das endlich der Durchbruch sein, der ihm trotz Star Trek Into Darkness und Motion Capture-Auftritten in den drei The Hobbit-Teilen verwehrt blieb. Zumindest scheint The Imitation Game direkt in Richtung Oscars zu steuern.

YouTube Preview Image
Share Button

The Aristocats (1970)

Aristocats

DisneyThirty3

“Monsieur O’Malley, you could have lost your life.” – “So I have a few to spare. Nothing.”

Die Katzendame Duchess und ihre drei Kinder Marie, Berlioz und Toulouse führen ein angenehmes Leben im Haushalt einer adligen Pariser Dame. Als sie jedoch in ihrem Testament festlegen lässt, dass die Katzen ihren Besitz erben sollen, tritt der treue Butler Edgar auf der Plan. Mit allen Mitteln versucht er, die Katzen loszuwerden, um selber als Erbe eingesetzt zu werden. Der Katzenspass The Aristocats - oder Heribari, wie ihn mein Neffe als kleiner Junge nannte (denn die Katzen singen schliesslich “Heribari wants to be a cat”) – ist der erste Animationsfilm aus dem Hause Disney, der gänzlich nach Walt Disneys Tod produziert wurde – der Kopf des Studios verstarb 1966, während der Produktion von The Jungle Book.

Weiterlesen »

Share Button

Buckingham Palace Guards x Game of Thrones

“Brace yourselves, Windsor is coming!”*

Nach dem coolen Foto der Queen neben dem Eisernen Thron am Set von Game of Thrones in Nordirland nun der nächste Win-Moment für das britische Königshaus. Dessen Palastwache (die Typen, die zum Lachen zu bringen jedes Touristen Ziel sein dürfte) spielte nämlich keine geringere Melodie als das Thema zu besagter Serie von Ramin Djawadi.

YouTube Preview Image

(via)

*pun courtesy of the wonderful Lindsey Pindsey

Share Button

Interview mit Simon Otto

SimonOtto

Dass mich Animationsfilme begeistern, habe ich vermutlich zu Genüge kundgetan. Dieser Leidenschaft werde ich im Herbst mit einem Animationsstudium selber nachgehen, weshalb das Gespräch, das ich letzte Woche führen durfte, eine sehr spezielle Bedeutung für mich hat. Simon Otto ist ein Schweizer Animator, der seit über einem Jahrzehnt im Dienst von DreamWorks steht. Für den 2010 erschienen How To Train Your Dragon waltete er ausserdem als Head of Character Animation, eine Rolle, die er auch beim Nachfolger, der nächste Woche anläuft, einnimmt.

Im Interview spricht Simon ausführlich über den Schaffensprozess hinter How To Train Your Dragon 2, die momentane Situation der Animationslandschaft und den geplanten dritten Teil.

Weiterlesen »

Share Button

How To Train Your Dragon 2 (2014)

HTTYD2

“With Vikings on the backs of dragons, the world just got a whole lot bigger.”

Fünf Jahre sind vergangen, seit der Wikingerjunge Hiccup und sein Drachen Toothless das Leben im verschlafenen Nest Berk über den Haufen geworfen haben. Auf dem Rücken seines Drachen macht sich Hiccup nun daran, die Welt zu erkunden, die ihm neu offensteht – und stolpert dabei Hals über Kopf in einen seit Langem schwelenden Konflikt zwischen Menschen und Drachen. Nach zahlreichen Flops wartet DreamWorks Animation nun mit einem garantierten Kassenschlager auf: How To Train Your Dragon 2 wird dem Studio ordentliche Einspielergebnisse bescheren, und das zu Recht. Die Fortsetzung des Überraschungs-Hits von 2010 ist einer der besten DreamWorks-Filme überhaupt.

Weiterlesen »

Share Button

Locke (2014)

Locke

“It will be a long night.”

Ivan Locke muss noch einige Telefonate erledigen, als er nach einem langen Arbeitstag den Wagen betritt. Während er von Birmingham nach London fährt, wo eine Frau ein Kind von ihm erwartet, muss Locke seiner Ehefrau von dieser Affäre beichten. Und als wäre das nicht genug, muss der Bauarbeiter noch einen wichtigen Auftrag koordinieren. Locke aus der Feder des britischen Wer Wird Millionär?-Erfinders Steven Knight ist ein eigenartiger Film, der vorallem dank seines straffen Scripts und einer grossartigen Performance von Tom Hardy so gut funktioniert.

Weiterlesen »

Share Button

The Jungle Book (1967)

JungleBook

DisneyThirty2

“His name is Mowgli, and I’m taking him back to the man village.” – “Man village? They’ll ruin him. They’ll make a man out of him.”

Der Panther Bagheera findet eines Tages einen Korb mit einem Kind im Dschungel – er überlässt den Jungen einer Wolfsfamilie, die ihn aufzieht. Als Jahre später der gefürchtete Tiger Shere Khan in den Dschungel zurückkehrt, beschliesst Bagheera, den Jungen zurück zu den Menschen zu bringen, um ihn vor Shere Khan zu schützen. The Jungle Book, die lose Verfilmung der Geschichten von Rudyard Kipling, war der erste Disney-Film nach dem Tod von Walt Disney, der noch während der Produktion verstarb. Der Film war ein voller Erfolg an den Kinokassen und ist bis heute einer der beliebtesten Disney-Filme.

Weiterlesen »

Share Button

Trailer: Exodus: Gods and Kings

Exodus

Nach Noah dachte ich eigentlich, genug von Bibelfilmen zu haben. Doch der erste Trailer zu Ridley Scotts Moses-Verfilmung Exodus: Gods and Kings sieht verdammt stark und spannend aus. Christian Bale spielt den Anführer der Israeliten, während Joel Edgerton (Uncle Owen aus den neuen Star Wars-Filmen) den Pharao Ramses spielt, seinen Stiefbruder und Jugendfreund. Doch der Cast endet nicht da: Mit Ben Kingsley, Aaron Paul, John Turturro und Sigourney Weaver spielen noch einige Hochkaräter mit, von denen im Trailer aber noch nichts, bzw. nicht viel zu sehen ist. So oder so sieht Exodus: Gods and Kings nach einem Film aus, der dem zuletzt mit Prometheus und The Counselor arg in die Kritik geratenen Scott wieder einmal einen Erfolg bescheren könnte.

Weiterlesen »

Share Button
 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 252 253 254 »