NHHN 02 – Die Hand der Republik

Die Hand der Republik

Wie sollen euch die Jedi beschützen, wenn sie nicht einmal sich selbst beschützen können?! – Count Dooku

Guten Tag, geschätzte Hörer!

Sicherlich haben Sie die Berichterstattung der letzten Tage über die Zillo Bestie auf Malastare mitverfolgt. Dort wurde offensichtlich eine republikanische Waffe getestet, die dieses Wesen aufgeschreckt hatte. Nun ist es den Kräften der Republik jedoch gelungen, dieses Wesen zu fassen und es wird zu Untersuchungszwecken nach Coruscant gebracht. Wir werden dann sehen, welches Wissen dieses Wesen der Republik einbringt.

Die Aufbauarbeit auf dem zerstörten Malastare geht derweil mühselig voran, doch die Bewohner vermissen die Unterstützung durch die Republik. „Sie machen unseren Planeten kaputt, und jetzt lassen sie uns den Dreck wegwischen!“, sagt ein erboster Badurla, Vorsteher eines Dug-Clans. Sein Clan hat zahlreiche Männer verloren, wie weitere Clans. Verursacht durch einen Versuch der Republik, der augenscheinlich gravierende Folgen nach sich gezogen hat. Zugesicherte Hilfe lässt auf sich warten. „Die Republik hat uns im Stich gelassen. Wir sind entbehrlich, warum sollte sich die Republik um uns kümmern?“

Malastare geht es in den letzten Tagen sehr schlecht. Aufgrund der Katastrophe wurde auch das Vinta Harvest-Rennen auf unbestimmte Zeit verschoben, nachdem mit tiefen Zuschauerzahlen gerechnet werden muss. Badurla hat sich zahlreiche Male an das republikanische Konsulat gewandt, wurde jedoch vom von Grans geführten Konsulat abgewiesen. Ein weiteres Problem auf Malastare: Die sozialen Spannungen zwischen den Dugs, die den Planet schon länger besiedeln, und den sozial besser gestellten Grans. Kaum jemand schert sich um das Schicksal der Dugs, und wenn, nur dann, wenn ein finanzieller Profit dabei herausschaut, wie beispielsweise bei den Zuschauerzahlen des Podrennens.

„Wer sich wehrt, wird angehört!“, schimpft Badurla. „Man nehme nur die Korunnai und ihren Protest auf Coruscant oder die Gurlanins! Wir wollen keinen Krieg, aber wir wollen unsere Rechte. Müssen wir die Jedi bekriegen, um ihre Hilfe zu erlangen?“ Es stehen lange Tage an auf Malastare, in denen die Dugs ihre Probleme bewältigen müssen. Oder die der Republik, die auf Coruscant frischfröhlich Bestien seziert.

Mit diesen Worten schliesse ich die heutige Berichterstattung, liebe Zuhörer und wünsche Ihnen einen schönen Abend. Vergessen Sie nicht, nächstes Mal wieder einzuschalten, wenn Yavon Drivu die Galaxis unter die Lupe nimmt!

Bilderquelle: StarWarsUnion.de

NHHN 01 – Eine neue Hoffnung

In dieser Rubrik berichtet künftig unser Holo-Moderator Yavon Drivu über das Geschehen in der Galaxie für die Bewohner von New Holstice. Schnell, seriös und spitzenklasse – Das zeichnet die New Holstice Holo News aus!

Eine neue Hoffnung

Wie ich Ihnen bereits zuvor gesagt habe, bin ich überzeugt, dass sich zehntausend weitere Sternensysteme unserer Sache anschliessen werden, Gentlemen. – Lord Graval

Guten Tag, geschätzte Hörer!

Heute ist kein wichtiger Tag, für all jene, die sich von der Galaktischen Republik unterdrückt fühlen. Jene, die nicht mehr tatenlos zusehen wollen, wie die Korruption Überhand nimmt. Nein, heute ist ein wichtiger Tag für jene Individuuen, die die Weiten des Blog-Universums mit ihren Schriftstücken und Gedanken zum Sternenkrieg zu füllen versuchen. Wie sie wahrscheinlich durch die intergalaktischen Medien wie den Lightsaber-Boten oder die Neuen Star Wars Memoiren in Erfahrung bringen konnten, wurde gestern Abend der Grundstein für eine Allianz unabhängiger Schriftsteller gelegt, der Konföderation Unabhängiger Star Wars-Blogs, kurz KUB.

Unsere Reporterin Looda befindet sich gerade in Pau City, wo sie bis vor kurzem einer Pressekonferenz zur Gründung der KUB beiwohnte. Wenige Minuten vor diesem Interview hatte sie ausserdem noch die Gelegenheit, mit einem Gründungsmitglied zu sprechen.

Unsere Reporterin Looda, live aus Pau City

Genau, mein lieber Yavon, gerade eben habe ich mich mit Lord Graval, einem neureichen Kerkoiden und einem der Gründungsmitglieder der KUB unterhalten. Er konnte mir erzählen, was genau Sinn und Zweck dieser Organisation ist. So möchte man mit der KUB versuchen, eine möglichst grosse Zahl an Netzautoren (er nannte sie Blogger oder Bloger, ich bin nicht mehr sicher) zusammenzuführen und eine Einheit unter den vormals zerstrittenen und konkurrierenden Institutionen schaffen. Einige Welten, wie Kerkoidia, Utapau, Concord Dawn und Cato Neimoidia haben bereits ihre Unterstützung zugesagt, weitere sollten laut Graval folgen. Genauere Informationen würden sich jedoch in der Anfangsphase der Allianz herauskristallisieren, versicherte der Kerkoide.

Vielen Dank für diese ausführlichen Informationen, Looda. Nun, Lord Graval ist auf New Holstice kein neuer Name, schliesslich hatte er hier einige Jahre gelebt, bevor er dann nach Utapau zog. Doch wer sind die anderen beiden Gründungsmitglieder?

Ebenfalls einigermassen bekannt ist Dodkalm, ein Quarren vom Wasserplaneten Mon Calamari. Der Sohn eines reichen Händlers war Gründer der Dac Okto Corp, einer Lebensmittelfirma, die für ihren Delikatessen-Fisch bekannt ist, und die ihm ein Vermögen bescherte. Zehn Jahre vor der Schlacht um Naboo wurde er in die Liste der reichsten Männer der Galaxis aufgenommen, die er im Folgejahr sogar anführte.

Das dritte Gründungsmitglied ist ein lediglich unter seinem Codenamen „Lichtschwert“ bekannter Muun von Muunilinst. Über ihn ist wenig bekannt, es wird behauptet, dass er ein Machtbenutzer sei und dass er sogar mit der dunklen Seite der Macht zu tun hatte, wovon jedoch keines erwiesen ist. Bekannt ist hingegen der Fakt, dass er eine renommierte Schiffswerft leitete, bevor diese in einer Schlacht der Klonkriege zerstört wurde. Lichtschwert ist nicht viel älter als Lord Graval, wenn auch wesentlich jünger als Dodkalm, wie er einst in einem Interview erzählte.

Wir werden mit Interesse verfolgen, wie es mit der KUB weitergehen wird, doch vorerst wünsche ich Ihnen einen schönen Abend, verehrte Hörer

Und vergessen Sie nicht, wieder einzuschalten wenn es heisst: „Yavon Drivu am Apparat!“