Zum Einschlafen

Gestern Abend hat der achtjährige Meinkleinerneffe, der gerade lesen lernt, neben meinem Bett das Buch „Schweigeminute“ von Siegfried Lenz entdeckt, und begann tatsächlich, darin zu lesen. Erstaunt fragte ich ihn, ob es denn interessant wäre. „Nein“, gab er zur Antwort, „es ist todlangweilig, und ich verstehe kein Wort, aber vielleicht hilft es mir einzuschlafen.“

  • deswahnsinnsfettebeute

    😀 Sehr schön. Kann ich das Buch bitte auch mal zum Einschlafen haben.

    AntwortenAntworten
  • maloney8032

    süss

    AntwortenAntworten
  • zimtapfel

    Hmja. Ich glaube, so ähnlich ging es mir im gleichen Alter mit Hermann Hesse. 🙂
    (Als ich dem Jahre später doch noch eine zweite Chance gegeben habe, fand ich ihn allerdings immer noch genauso einschläfernd.)

    AntwortenAntworten
  • Chaosmacherin

    Den will ich ja jetzt schon knuddeln ohne ihn zu kennen 😀

    AntwortenAntworten

Kommentar schreiben