Gravals Filme 2010 – Nominees

Auch dieses Jahr gibt es wieder eine Auswahl der Filme, die mich am meisten überzeugt haben, die aber, um es schon vorweg zu nehmen, ziemlich einseitig ausfällt. Denn drei Filme, die ich 2010 gesehen habe, finden sich weit vorne in meiner All-Time Top 10, und deren zwei belegen gleich 6 respektive 7 der 9 Preis-Kategorien, und man wird beim Durchlesen wahrscheinlich schnell sehen, welche das sind. Anyway, to cut a long and a rather boring story short – hier kommen also die Filme, Schauspieler und Soundtracks und noch einige neue Kategorien, die mich in diesem Jahr am meisten überzeugt haben. Vormals „Vader Award“. Jetzt einfach „Gravals Filme 2010“.

Ich mach keine Umfragen, freue mich aber trotzdem über eure Meinungen und Feedbacks zur Auswahl.

Bester Film

  • Alice in Wonderland
  • Avatar (hab ich erst 2010 gesehen… ;))
  • Inception
  • Scott Pilgrim vs. The World

Bester Animationsfilm

  • Despicable Me
  • How To Train Your Dragon
  • The Legend of the Guardians: The Owls of Ga’Hoole
  • Toy Story 3

Beste Szene

Bestes Zitat

  • „Yeah, I was faced with that terrible thing, when somebody shows you their work and everything about it is shit… so… you don’t really know where to start.“ (Exit Through the Gift Shop)
  • „I thank whatever gods may be / For my unconquerable soul. / I am the master of my fate / I am the captain of my soul.“ (Invictus)
  • „The three assholes, laying into one guy while everybody else watches? And you wanna know what’s wrong with me? Yeah, I’d rather die… so bring it on!“ (Kick Ass)
  • „If your life had a face, I would punch it.“ (Scott Pilgrim vs. The World)

Beste Effekte

  • Avatar
  • Inception
  • The Legend of the Guardians: The Owls of Ga’Hoole
  • Scott Pilgrim vs. The World

Bester Darsteller

  • Michael Cera (Scott Pilgrim vs. The World)
  • Michael Douglas (Wall Street 2)
  • Leonardo DiCaprio (Inception)
  • Morgan Freeman (Invictus)

Bester Nebendarsteller

  • Chloë Moretz (Kick Ass)
  • Kieran Culkin (Scott Pilgrim vs. The World)
  • Mickey Rourke (Iron Man 2)
  • Stephen Lang (Avatar)

Bester Soundtrack (Original Score)

  • Avatar (James Horner)
  • Ponyo (Joe Hisaishi)
  • Inception (Hans Zimmer)
  • Sherlock Holmes (Hans Zimmer)

Bester Musiktitel (Original Soundtrack / Score)

Ehrenfail-Awards

  • Schlechtester Film: Prince of Persia
  • Schlechtester Darsteller: Dev Patel (The Last Airbender)
  • Schlechtester Nebendarsteller: Bill Nighy (Harry Potter and The Deathly Hallows: Part 1)

Statistik

  • 7 Nominationen: Scott Pilgrim vs. The World
  • 6 Nominationen: Inception
  • 4 Nominationen: Avatar, Kick Ass
  • 2 Nominationen: Invictus, Ponyo, The Legend of the Guardians: The Owls of Ga’Hoole, Toy Story 3
  • 1 Nomination: Alice in Wonderland, Despicable Me, Exit Through the Gift Shop, How To Train Your Dragon, Iron Man 2, Sherlock Holmes, Wall Street 2

Auch dieses Jahr gibt es wieder eine Auswahl der Filme, die mich am meisten überzeugt haben, die aber, um es schon vorweg zu nehmen, ziemlich einseitig ausfällt. Denn drei Filme, die ich 2010 gesehen habe, finden sich weit vorne in meiner All-Time Top 10. Anyway, to cut a long and a rather boring story short – hier kommen also die Filme, Schauspieler und Soundtracks und noch einige neue Kategorien, die mich in diesem Jahr am meisten überzeugt haben. Vormals „Vader Award“. Jetzt einfach „Gravals Filme 2010“.

Ich mach keine Umfragen, freue mich aber trotzdem über eure Meinungen und Feedbacks zur Auswahl.

Bester Film

  • Alice in Wonderland
  • Avatar (hab ich erst 2010 gesehen… ;))
  • Inception
  • Scott Pilgrim vs. The World

Bester Animationsfilm

  • Despicable Me
  • How To Train Your Dragon
  • The Legend of the Guardians: The Owls of Ga’Hoole
  • Toy Story 3

Beste Szene

Bestes Zitat

  • „Yeah, I was faced with that terrible thing, when somebody shows you their work and everything about it is shit… so… you don’t really know where to start.“ (Exit Through the Gift Shop)
  • „I thank whatever gods may be / For my unconquerable soul. / I am the master of my fate / I am the captain of my soul.“ (Invictus)
  • „The three assholes, laying into one guy while everybody else watches? And you wanna know what’s wrong with me? Yeah, I’d rather die… so bring it on!“ (Kick Ass)
  • „If your life had a face, I would punch it.“ (Scott Pilgrim vs. The World)

Beste Effekte

  • Avatar
  • Inception
  • The Legend of the Guardians: The Owls of Ga’Hoole
  • Scott Pilgrim vs. The World

Bester Darsteller

  • Michael Cera (Scott Pilgrim vs. The World)
  • Michael Douglas (Wall Street 2)
  • Leonardo DiCaprio (Inception)
  • Morgan Freeman (Invictus)

Bester Nebendarsteller

  • Chloë Moretz (Kick Ass)
  • Kieran Culkin (Scott Pilgrim vs. The World)
  • Mickey Rourke (Iron Man 2)
  • Stephen Lang (Avatar)

Bester Soundtrack (Original Score)

  • Avatar (James Horner)
  • Ponyo (Joe Hisaishi)
  • Inception (Hans Zimmer)
  • Sherlock Holmes (Hans Zimmer)

Bester Musiktitel (Original Soundtrack / Score)

Ehrenfail-Awards

  • Schlechtester Film: Prince of Persia
  • Schlechtester Darsteller: Dev Patel (The Last Airbender)
  • Schlechtester Nebendarsteller: Bill Nighy (Harry Potter and The Deathly Hallows: Part 1)
  • Chaosmacherin

    Uh! Das hast du aber schön aufgeteilt! Das mach ich dir morgen oder übermorgen mal nach 🙂

    AntwortenAntworten
  • Whoknows Best

    Es fehlt noch die Kategorie „Sein zu Scheisse“, in der zweifellos „Avatar“ den Sieg davontragen würde: Ich litt im Kino über eine halbe Stunde lang an Blähungen, von denen mich ein Gang zur Toilette befreite – und ich frage mich heute noch, wie Cameron das, womit ich die Schüssel vollspritzte, auf die Leinwand zu bannen vermochte. 😉

    AntwortenAntworten
  • Julian

    Bester Film und beste Musik 2010? Gainsbourg – Der Mann der die Frauen liebte. Das ist wahre Filmpoesie!

    …aber den kennte ja keiner 🙁

    AntwortenAntworten
  • Damian

    Kieran Culkin ÄFTEHWEH.

    AntwortenAntworten
  • deswahnsinnsfettebeute

    „How to train your Dragon“ fand ich auch ganz toll. Habe ihn im Original gesehen und es war zugleich auch mein erster Film in 3D. Leider habe ich „Toy Story 3“ voll verpasst, dabei hatte ich mich so drauf gefreut.

    AntwortenAntworten
  • Zeitzeugin

    Alice in Wonderland?! No way! Der war enttäuschend! (genau wie Inception, dieser pseudointellektuelle… *grr* ähm, wo waren wir?*g*)

    Ach ja, gute Idee, darf ich auch! 😉

    AntwortenAntworten
  • donpozuelo

    Schwere Entscheidungen, die hier zu treffen sind. Ich bin auch gerade dabei, meinen Film-Jahres-Rückblick zusammenzustellen und ich kann mich einfach nicht entscheiden, ob nun „Inception“ oder „Scott Pilgrim“ mein Film des Jahres war. Ich tendiere ja fast schon eher zu „Scott Pilgrim“.

    Ach echt schwer, echt schwer… aber warum ist „Prince of Persia“ dein schlechtester Film??? So schlimm fand ich den nicht. Diesen Ehrenplatz hat sich „The Last Airbender“ gesichert – definitiv. 😉

    AntwortenAntworten
  • Lichtschwert

    Ui, schöner Artikelheader. 🙂
    Von den von dir nominierten Filmen habe ich gerade einmal Avatar – Aufbruch nach Pandora und Inception gesehen, weshalb ich mir ein Urteil zu den Nominierungen verkneife, da ich ja sowieso keine vernünftigen Vergleiche herziehen kann. Jedoch hoffe ich, dass Avatar in allen nominierten Kategorien abräumen wird, außer in der Kategorie „Bester Soundtrack (Original Score)“; da hat der Film zu sehr enttäuscht, in Relation zu seinen anderen Stärken.
    Stephan Lang war klasse, und die Effekte … die waren ja auch recht nett. 😉
    Und Bester Film? Nunja, Inception hat zwar weniger Pathos und weniger Tam Tam gehabt (im positiven Sinne), aber der beste Film war er für mich jetzt nicht. Da hat mich Avatar mehr aus dem Kinosessel gerissen.

    AntwortenAntworten
  • Dr. Borstel

    Muss ich so was auch noch machen? 😀 Dafür habe ich einfach viel zu viel noch nicht gesehen …

    „Shutter Island“ schon gesehen? Da spielt Leo diCaprio dieselbe Rolle wie in „Inception“, nur besser. (Dafür ist der Film deutlich schlechter.) Meine Meinung zu deinen ersten beiden Bester-Film-Nominées kennst du, in die Liste gehört eher „Invictus“ sowie natürlich „The Road“ und vor allem „The Social Network“. „Up in the Air“ vielleicht, weiß nicht genau, ob der erst dieses Jahr in Deutschland erschienen ist. „The Ghostwriter“ wäre auch ein Kandidat; der funktioniert als stringenter Thriller ohne jeden technischen Firlefanz jedenfalls besser als der Großteil der amerikanischen Massenware, einschließlich „Inception“.

    AntwortenAntworten
  • maloney8032

    Scott Pilgrim und Inception liegen bei mir Kopf an Kopf aneinander.

    AntwortenAntworten
  • Lichtschwert

    @ graval
    Dachte ich mir. Pinsel mit „Löschen“-Funktion, richtig? Hast du schon mal mit InDesign gearbeitet (ich weiß, ich hab dich das schon mal gefragt, aber mein Langzeitgedächtnis ist in die Ferien verschwunden)?

    Avatar – Inception
    Sagen wir es so: das Besondere an Avatar sind die Effekte, das Besondere an Inception die Idee/Story. Meines Erachtens setzt Avatar seinen Trumph aber besser um als Inception seinen … von daher, denke ich, hat Avatar die Awards schon eher verdient.

    AntwortenAntworten
  • Whoknows Best

    „„Avatar“ verzaubert längerfristig.“ – Stimmt! Ich leide noch heute unter Blähungen. 😉

    AntwortenAntworten
  • Lichtschwert

    Radiergummi und Pinsel mit Löschenfunktion erzeugen dasselbe Resultat, von daher: egal. 😉
    InDesign ist nicht Vektorgrafik, das ist Illustrator. Illustrator eignet sich am besten zum Erstellen von Logos, die auf Pfaden/Vektoren basieren. Illustrator kann nicht so gut mit Bildern, das wiederum ist InDesign’s Stärke. InDesign kann sowohl mit Vektoren (zwar nicht so gut wie Illustrator, aber immerhin) als auch mit Bildern umgehen und verwendet man am besten zum Gestalten von Anzeigen oder sonstigen Dokumenten mit Text, Objekt und Bild.
    – – –
    Nun, was ich an Inception auszusetzen habe, habe ich ja schon geschrieben (die zu Beginn verworrene Story), aber das ist alles Ansichtssache … 😉

    AntwortenAntworten
  • Zeitzeugin

    Klar habe ich Ahnung Kollege! *g*
    Fand Inception nur zu aufgesetzt und gehypt, zu wenig anspruchsvoll, um dem Ruf gerecht zu werden.
    Wäre der Hype nicht, würde ich ihn wahrscheinlich auch nichtmal ganz so mies finden 😉

    AntwortenAntworten
  • Lichtschwert

    Illustrator ist auch von Adobe, ja. InDesign, Illustrator und Photoshop sind quasi wie Geschwister.

    AntwortenAntworten
  • Lichtschwert

    Eher anders herum. Als Ergänzung zu InDesign ist Photoshop zu empfehlen. Du kannst – wenn ich mich nicht irre – keine InDesign-Dateien in Photoshop platzieren, allerdings Psd-Dokumente in InDesign-Dateien.
    InDesign gefällt mir besser, von daher würde ich es dir eher empfehlen als Illustrator.

    AntwortenAntworten
  • Lichtschwert

    Ich habe alle drei.
    Als Photoshop-Alternative ist InDesign zu empfehlen. Illustrator macht zu viele Korinthenkackerkram-Probleme und für jeden einzelnen Schritt eine neue Ebene.
    InDesign ist vom Aufbau her zwar ein wenig anders als Photoshop, allerdings dürften Adobe-Kenner (und ich behaupte jetzt einfach mal, dass du einer bist, weil du sehr viel mit Photoshop arbeitest) sich recht schnell einarbeiten.

    AntwortenAntworten
  • Soundtrack of the Week – Avatar « Ploppers Wörld

    […] möchte ich abermals einen Soundtrack vorstellen, der es unter meine Soundtrack-Nominationen für Gravals Filme 2010 geschafft hat – nachdem ich letzte Woche die anderen Kandidaten Ponyo und Inception […]

  • Special: Abschlusspost 2010 « ChristiansFoyer

    […] Internet und die Filmbloggerei schon Jahresrückblicke und Top-Listen genug (siehe z.B. Gravals Filme 2010, Chaosmacherin: Jahresrückblick 2010, Dr. Borstel: Die zehn besten Alben von 2010, Ankündigung: […]

  • Khitos

    Schöne Zusammenstellung 😉
    Nur…Der Soundtrack von AVATAR ist lächerlich, bei weitem nicht das beste der letzten Jahre 😉
    Genau so kann INCEPTION weitaus mehr verzaubern als AVATAR, letzterer ist nämlich nur Grafikmasturbation, wohingegen ersterer wenigstens Anspruch erhebt – vllt nicht so hoch wie alle anderen meinen, dass er ihn beansprucht, aber genug Faszination – gerade auch durch den Hype – auslöst, um den Zuschauer bei der Stange zu halten. Außerdem ist ersterer auch visuell womöglich geiler als letzterer. Ich könnte INCEPTION direkt nochmal gucken, AVATAR hingegen nicht. Der Hype bei INCEPTION macht Spaß, finde ich. Aber egal, jeder wie er will, wenn er sich einen Film schlechtreden will durch Hype und äußere Einflüsse ;P (Ja, Zeitzeugin 😀 xD)

    Aber ich find deine Kategorie ,,Bestes Zitat“ gut, ich mag sowas 😉

    AntwortenAntworten
  • indiefreak

    cooole Liste! Statt AVATAR unter den besten Filmen, hätt ich zwar lieber KICK-ASS gesehen, aber ansonsten gefällt mir die Auswahl. Wann ist denn die Award-Show 😉

    AntwortenAntworten
  • Gravals Filme 2010 – Winners « Ploppers Wörld

    […] Auswertung musste ja nach den Nominationen irgendwann auch kommen, und jetzt scheint mir gerade ein guter Zeitpunkt, weil ich gerade gefrustet […]

  • ChristiansFoyer : Special: Abschlusspost 2010

    […] Internet und die Filmbloggerei schon Jahresrückblicke und Top-Listen genug (siehe z.B. Gravals Filme 2010, Chaosmacherin: Jahresrückblick 2010, Dr. Borstel: Die zehn besten Alben von 2010, Ankündigung: […]

Kommentar schreiben