Trailer: The Artist

the-artist

Ich mag Filme, die mal was Neues versuchen und mit Unbekanntem oder Unerwartetem aufwarten. Auf The Artist trifft das aber streng genommen nicht oder nur begrenzt zu – denn der Film bedient sich alter und somit bekannter Stilmittel, ja ist sogar in der Vergangenheit, genauer 1927 angesiedelt. Er handelt von einem Stummfilmstar, der Angst hat, in einer Welt, die sich immer ändert, und in der gesprochene Filmfassungen aufkommen, vergessen zu gehen. Das Spannende daran ist, dass der Film selber in schwarzweiss gehalten ist und – konsequenterweise – auch ein Stummfilm ist. In den Hauptrollen der französischen Produktion spielen Jean Dujardin und Bérénice Béjo, der wohl international weit berühmtere John Goodman hat zudem eine Nebenrolle inne. Das ambitionierte Filmprojekt hatte seine Premiere unlängst in Cannes, wo Dujardin auch zum besten Schauspieler gewählt wurde, und wird auch am Zurich Filmfestival gezeigt.

YouTube Preview Image

  • donpozuelo

    Wow, ein toller Trailer. Bleibt der ganze Film auch ein Stummfilm oder ist das jetzt nur eine Werbekampagne, dass der Trailer nur stumm bleibt?

    AntwortenAntworten
  • Roberto

    Sieht schon mal sehr interessant und umwerfend gemacht aus. Im Kino schauen werde ich ihn nicht, aber ich besorge mir dann mal wohl die BluRay…

    AntwortenAntworten
  • donpozuelo

    Dann ist es wirklich sehr geil!!!

    AntwortenAntworten
  • Roberto

    Ja das hab ich mir auch gedacht, aber ich hab noch ne Tonne andere Filme zu schauen und noch regnet es kein Geld vom Himmel. Und ich zolle dem Kino, der Filmgeschichte und insbesondere den Filmen von damals mit meiner Haltung und dem Berufswunsch sowieso & dennoch genug Respekt.

    AntwortenAntworten
  • Roberto

    Gut, dann lass ich mir das nochmal durch den Kopf gehen… 🙂

    AntwortenAntworten
  • zimtapfel

    Ob dann im Kino auch überall ein Klavierspieler den Film live begleitet? 😀
    So hat sich mein Urgroßvater im Berlin der Goldenen Zwanziger ein bißchen was dazuverdient um seine Familie durchzubringen.

    AntwortenAntworten
  • Roberto

    @zimtapfel: So eine herzige Idee und Geschichte. Aber nein, ich denke (leider) nicht 🙂 Aber das war ne rhetorische Frage, oder? 😀

    AntwortenAntworten
  • Roberto

    Aber klar doch. Oder meinst du, isch schüre tatsächlich den wunderbaren Gedanken, dass in den Kinos ein Klavier hingestellt wird?? Deine war auch rhetorisch, oder? Und wenn ja, war diese hier auch rhetorisch…

    AntwortenAntworten
  • maloney8032

    Hey James Cromwell! Sweet 😀

    AntwortenAntworten
  • Lukas

    Trailer sieht ja an sich gut aus, die Idee ist mal echt kreativ und ich liebe Klaviermusik. Aber ganz im Ernst: ich glaube, ich könnte mir heute keinen Stummfilm in ganzer Länge anschauen und ihn dabei noch 100%ig ernst nehmen. Zumindest so richtig. Es wirkt einfach zu sehr wie die „süßen kleinen Anfänge“ der Filmgeschichte, nur in Zeiten, in denen ich auf Ton quasi genauso viel Wert lege wie auf Bild. Und ohne sprechende Darsteller fehlt mir einfach ein essentieller Teil des Films 😉 Aber ist nur meine Ansicht, angucken kann man ihn bestimmt – zumal Stummfilme gute schauspielerische Leistungen natürlich immer ganz besonders hervorheben, zumindest besser, als Rede-Filme 😀

    AntwortenAntworten
  • Gondorff

    Habe dem Trailer ja bereits einen eigenen Beitrag gewidmet und bin jedes Mal wieder hin und weg. Ich hoffe auf einen Push bis zu den Oscars; und die Kinokarte ist so oder so gekauft. Da das Team der OSS 117-Reihe hier wieder zusammenarbeitet, macht mir den Film noch schmackhafter.

    AntwortenAntworten
  • Gondorff

Kommentar schreiben