Caligola – Forgive Forget

Wäre es falsch, mich als langjährigen Mando Diao-Fan zu bezeichnen? Vermutlich schon, auch wenn ich ihren Sound schon von ihrem ersten grossen Wurf, „Hurricane Bar“, an mochte. So richtig in sie verliebt habe ich mich aber erst mit ihrem letzten Album „Give Me Fire“, das ihren Rock ziemlich tanzbar präsentierte. Nun haben sich die beiden Frontmänner der Band dem Projekt Caligola angeschlossen, einer Künstlerverbindung, die die Arbeiten und die Gesamtheit in den Vordergrund stellt – weshalb sich die Leute auch in Mäntel hüllen und Masken tragen. Abgesehen davon, dass ich das ziemlich interessant und unterstützenswert finde, gefällt auch ihr Sound, der etwas mystischer, und ab und zu experimentiell rüberkommt. Ausser der grossen Single Forgive Forget, die pursten Mando Diao-Sound bietet. Live gibt es sie zudem am Open Air St.Gallen. Booyah!

YouTube Preview Image
  • Irene

    Einige Songs der Scheibe sind in der Tat ziemlich cool (z.B. auch Sting of Battle). Andere hingegen finde ich etwas langweilig. Trotzdem, das Projekt Caligola an sich ist ziemlich gut.

    AntwortenAntworten

Kommentar schreiben