Owleys Top 10: Schlechte deutsche Filmtitel 2013

OwleysTopTitel

Sie sind jedem Filmliebhaber nicht nur ein, sondern gleich mehrere Dornen in beiden Augen – die Rede ist von den Filmtiteln, die sich die deutschen Verleiher Jahr für Jahr ausdenken. Und alleine in diesem Jahr gibt es genügend Material, um eine Top 10-Liste zu füllen, sodass ich hiermit die Owleys Top 10 der schlechtesten deutschen Filmtitel 2013 präsentiere.

LoneRanger10. Lone Ranger (The Lone Ranger)

Nein, schlimm ist das nicht. Aber ganz ehrlich, nötig ist es ebenfalls nicht. Warum diesen Film um den Artikel bringen? Ob er jetzt The Lone Ranger heisst, oder einfach Lone Ranger, ist ja nicht wirklich relevant. Oder vergesse ich, dass wir es mit einem Publikum zu tun haben, das sich nicht für Filme mit Titeln, die mehr als zwei Worte enthalten, interessiert? Dann, und nur dann, macht es Sinn, dass man einen Film so nennt.

KeinJahr9. Das hält kein Jahr..! (I Give It A Year)

Der Titel an sich stört mich nicht, ist halt eine 1:1-Übersetzung. Was mich stört sind die völlig unnötigen Auslassungszeichen und das Ausrufezeichen am Schluss. Ach, war Das hält kein Jahr nicht spassig genug? Okay. Meinetwegen. Aber dann schreibt es wenigstens richtig! Die Regel ist nämlich, dass man entweder drei Auslassungszeichen schreibt – oder keines. Richtig wäre also: Das hält kein Jahr…!

Olympus8. Olympus Has Fallen – Die Welt in Gefahr (Olympus Has Fallen)

„GUNTHER!“ – „Ja, Hilde?“ – Die Amerikaner, die machen da wieder einen Film!“ – „Die machen 1000 Filme. Pro Tag!“ – „Aber Gunther, der dreht sich um dieses Weisse Haus! Den können wir hier nicht bringen! Interessiert doch keinen!“ – „Gute Güte, Hilde! Dieser Schwarze spielt mit! Du weisst schon. Gott. Und der Kerl aus 300!“ – „Na gut. Aber wir müssen den Leuten klar machen, dass der nicht nur für die Amis relevant ist!“

Shootout7. Shootout – Keine Gnade (Bullet to the Head)

Hopplaschorsch, we got a badass over here. Der Sylvester wieder, huiuiui, der kennt keine Gnade. Härter Siech. Aber mal ehrlich – wäre Bullet to the Head so schwierig gewesen? Wären deutsche Kinogänger völlig verwirrt im Kreis rumgerannt um dann anschliessend gegen irgendwelche Säulen zu tätschen und schreiend am Boden zu zappeln? Vermutlich schon, aber trotzdem: Shootout? Keine Gnade? Bitschplies.

Eiskönigin6. Die Eiskönigin – Völlig unverfroren (Frozen)

Klar. Kinderfilme brauchen deutsche Titel (Schliesslich hat das Ice Age und Toy Story bisher immer völlig geschadet. Da blieben die Kinosäle ja bei jedem Film leer!) und wenn man den dann übersetzt habe ich kein Problem. Aber bitte, bitte, an alle deutschen Filmverleihmarketing-Agenturen: Hört auf mit den grässlichen Wortspielen und Taglines. Nennt den Film doch meinetwegen einfach Die Eiskönigin. Geht in Ordnung.

Thor25. Thor: The Dark Kingdom (Thor: The Dark World)

Wenn Marvel letzten Sommer gesagt hätte: „Sodeli, unser neuer Film heisst dann Thor: The Dark Kingdom„, wäre das ja ganz was anderes. Aber Marvel kam und sagte „Sodeli, unser neuer Film heisst dann Thor: The Dark World.“ Welcher Deutsche weiss nicht, was „World“ heisst? Wenn man dem Filmverleiher glaubt, dann wohl zuviele. Zum Glück gibts mit „Kingdom“ eine viel verständlichere Alternative.

Wolverine4. Wolverine: Weg des Kriegers (The Wolverine)

Dass man diesen Film um sein „X-Men“ bringt, ist ja schon blöd, aber das heisst nicht, dass es okay ist, auf deutsch einen noch behämmertern Titel vorzuweisen. Mal ehrlich – Wolverine: Weg des Kriegers klingt eher nach der schlechten Tom Cruise-Adaption eines Hape Kerkeling-Reisetagebuchs, als nach fetzigem Superheldenfilm. Und passt dadurch tragischerweise zum handzahmen Kino-Wolverine…

Hobbit3. Der Hobbit: Smaugs Einöde (The Hobbit: The Desolation of Smaug)

Huch, wie schaurig. Irgendjemand sollte den Marketingheinis mal sagen, dass so ein Genitiv nicht wirklich überzeugt. Dazu kommt, dass auch das Wort „Einöde“ nicht wirklich umhaut. Da hätte man entweder auf ein anderes Kapitel zurückgreifen sollen, oder einen etwas anderen Titel wählen sollen. Wie wäre es zum Beispiel mit Der Hobbit: Der einsame Berg? Und das ist jetzt nur ein spontaner Vorschlag…

TaffeMaedels2. Taffe Mädels (The Heat)

Dass bei einer Komödie ein deutscher Titel her muss, ist mir ja klar. Aber warum müssen die immer so blöd-bescheuert-kollegial klingen? So „Hey wir haben da imfall den voll lässigen lustigen Film für euch!“ The Heat ist imho ja schon so recht doof, weil das mit The Host und nicht zuletzt Michael Manns Meisterwerk für ein Gnusch sorgt. Aber Leute? Taffe Mädels? Was ist das? Ein Kinderbuch aus dem Bibi Blocksberg-Verlag?

Prakticom1. Prakti.com (The Internship)

Unglaublich. Da hat es tatsächlich ein Depp geschafft, die neue Komödie von Owen Wilson und Vince Vaughn mit einem dermassen behämmerten Titel zu versehen. So behämmert, das schockiert selbst mich. Im Film geht es um ein Praktikum bei Google. Und ein selbiges besuchte wohl auch der Verantwortliche für diesen Titel. „Das ist ja so Internet, mach mal was mit WWW oder so.“ Scheisse, Leute, seid ihr kreativ.

  • Sumi

    Dieses Artikel weg lassen wie bei Nummer 10 gibts oft. Kürzlich hab ich noch gesehen, dass die Drama/Doku „Road to Guantánamo“ im Original „The Road to Guantánamo“ heißt…
    Krappige Untertitel wie bei Nummer 8 sind ja zum Glück ein bisschen aus der Mode gekommen, aber in den 80ern und 90ern ist da soviel scheiß produziert wurden!
    WAIT! Frozen wird „Die Eiskönigin – Völlig unverfroren“ heißen? Und ich fand schon schade, das „Brave“ in „Merida“ geändert wurde… Schlimm fand ich das „The Princess and the Frog“ zu „Küss den Frosch“ wurde.
    Auch schrecklich: Englische Titel mit einem anderen englisch ersetzen wie z.B. „All Good Things“ der zu „All Beauty Must Die“ wurde… Was soll das?

    AntwortenAntworten
  • Sascha

    Schließ dich mal mit Alex kurz, der hat da auch Erfahrung 😉 http://realvirtuality.wordpress.com/2013/02/24/deutsche-filmtitel-ich-bin-mittater/

    AntwortenAntworten
  • Sascha

    Übrigens finde ich Prakti.com kongenial. Schade, dass sie sich nicht die Domain gesichert haben.

    AntwortenAntworten
  • @Pokernatic

    dachte mir schon, dass „Prakti.com“ an erster Stelle stehen wird.. und das absolut verdient! :)e

    AntwortenAntworten
  • Xander

    Toll war das auch mit „Taken“, der zu „96 Hours“ wurde, nur um die Fortsetzung dann „96 Hours – Taken 2“ zu nennen.

    AntwortenAntworten
  • Lukas

    An Xanders Vorschlag musste ich auch sofort denken, muss da bis heute sowohl lachen, als auch weinen. Schön finde ich auch (wenn auch ebenfalls nicht aus diesem Jahr) „Watchmen – Die Wächter“. ACH WAS, DANKE FÜR DEN HINWEIS.
    Und den Wolverine-Film hätte man für Deutschland auch einfach „Bushido“ nennen können. Würde vielleicht mehr Leute aus bestimmten Zuschauerregionen anziehen.

    AntwortenAntworten
  • donpozuelo

    Platz 1 ist wirklich gruselig. Und die wegfallenden Artikel sind auch immer großartig. Die Untertitel versuche ich grundsätzlich immer zu ignorieren. Das bei Thor 2 finde ich aber auch wieder mal sehr krass… was soll der Quatsch: World / Kingdom???

    AntwortenAntworten
  • Sebastian

    Auch so Kandidaten:
    Beautfiul Creatures – Eine unsterbliche Liebe (wenn auch wohl der Romanübersetzung entlehnt)
    Die Unfassbaren – Now You See Me

    Und bitte nicht zu vergessen: Ein guter Tag zum Sterben (was ja eben keine akkurate Übersetzung von A Good Day to Die Hard ist …)

    Aber an „Olympus Has Fallen“ und „Thor“ kommt natürlich nichts ran …

    AntwortenAntworten
  • Alex

    Ich glaube, dass hinter dem Dark World/Dark Kingdom-Ding irgendwas anderes steht. Wahrscheinlich gibt es einen anderen Film, der auch „The Dark World“ heißt und sie wollten Verwechslungen/Rechtsstreitigkeiten vermeiden. Ich kann mir einfach keine andere Motivation vorstellen.

    Wenn der Release des Films näher kommt werde ich aber auf jeden Fall mal beim Verleih nachfragen. Das ist einfach zu absurd.

    AntwortenAntworten
  • Lukas

    @Owley: „Der Vielfraß“ fand ich persönlich bis jetzt am besten.

    AntwortenAntworten
  • Maik

    „Taken“ wäre bei mir auch in der Auflistung gewesen, @Xander. 🙂

    AntwortenAntworten
  • Chrs

    Die hiesige TV- und Filmindustrie krankt halt an allen Ecken und Enden, so auch bei Titeln, Untertiteln, Taglines, übersetzten Dialogen…

    @Sumi In den 80ern und 90ern waren halt noch wesentlich mehr Drogen im Spiel.
    Meine Lieblingsübersetzung stammt aus dem Jahre 1987
    Original: Dragnet
    Deutscher Titel: Schlappe Bullen beißen nicht

    AntwortenAntworten

Kommentar schreiben