Nicht wirklich

Wenn ein Autor zwanghaft versucht, wie Nick Hornby zu schreiben, ihm dies jedoch nicht gelingt, wenn er eine Seite lang in allen Details beschreibt, wie sich jemand eine Kugel durch den Kopf jagt und dann fröhlich von einem Vater erzählt, der seinem behinderten Sohn die Welt zeigen will und ihn daher ins Bordell mitnimmt, dann brauch ich nicht das ganze Buch zu lesen, um zu wissen, dass das nix wird. Danke vielmals Hirnwirr und Nettebeute, aber ich glaub Drachensaat ist nix für mich.

Verschissen unnso.

Draussen hat die Sonne ihren Dienst getan, nur Murphy fand es wieder grausam amüsant, mir den Tag so richtig zu vermiesen. Begonnen hats damit, dass ich zwar prima aufstand (selten in meinem Fall :)), mich aber dafür den halben Morgen kotzig fühlte. Na danke. Physik und Chemie haben mir auch nur etwas beigebracht und zwar, dass ich nie, niemals Naturwissenschaften studieren werde. Am besten wäre ich dann schon heimgegangen. Dann wären mir sämtliche anderen nervigen Lektionen erspart gewesen, wie die doofen Kinder im Bus, die einander schreiend erklärten, dass 100 x 100 nun doch nicht 1000 gibt. Arschlochkinder.

Und der beschissene Nacken tut mir wieder verdammt weh. Aua. Aua Aua.

Nicht vergessen möchte ich an dieser Stelle Frau Beute, die heute ihren Drölfundachzigsten feiert 🙂 Herzliche Gratifikation! 😉

„Der Alte mit den Ballons“

Genau, liebe Eltern, nette Definition von Up! Hab ihn euch heute Abend als Film vorgeschlagen, nachdem ich ein nettes Paket von Frau Hirnwirr & der schlanken Beute erhalten hab, mit einer DVD von Up! und dem Buch „Drachensaat“ von Jan Weiler. Leider muss ich den Schinken wohl oder übel hinten an stellen, hinter „Der Grosse Kater“, „Same Same But Different“ und „True Colors“. 😀 Herzlichen Dank jedenfalls an Hirnwirr und Beute für das Paket und die DVD 🙂