Muse – Unsustainable

Muse haben sich also nun wirklich dem Dubstep zugewandt, wenn auch auf angenehmere Art und Weise, als man befürchten könnte. Unsustainable, ein ziemlich wirtschaftskritisch angelegter Track, den man, wenn man The 2nd Law vorbestellt gratis bekommt (also wirklich gratis bekommt man ihn nicht, man bekommt ihn nur früher, auf dem Album ist er ja so oder so) ist ein angenehmer Mix aus epischen Streichern, Chor und Dubstep. So richtig urteilen können werde ich dann aber frühestens am 1. Oktober, wenn das Album erscheint, denke ich.

Und wetten, dass wir sehr bald einen Filmtrailer mit diesem Track unterlegt bekommen? Oder zumindest mit dem Inception-esquen Intro?

YouTube Preview Image

Modestep – Show Me A Sign

Der sehr talentierte Animationskünstler Richard Payne, der auch schon Mark Millars „Nemesis“ animatorisch umgesetzt hat (und vom Autoren selbst hochgelobt wurde), erhielt von der Melodubstep-Crew Modestep den Auftrag, das Video für ihre neueste Single Show Me A Sign zu gestalten. Und diese Aufgabe hat er genial gelöst, ganz im Stile eines Zack Snyder oder eben Mark Millar. Irgendein verdammt heisser Mix aus beiden. Und nicht zu vergessen, dass wir es dabei auch mit einem granatenscharfen Track zu tun haben. Hach.

YouTube Preview Image

Skrillex – Ruffneck (FULL Flex)

Skrillex zählt zu den momentan angesagtesten Acts im Musikbusiness, auch wenn seine Person immer noch heiss diskutiert wird – manche mögen den Style nicht, manche finden ihn zu kommerziell und andere „mochten ihn schon, bevor er cool war“. Und vielen gefällt ganz einfach sein Sound. Wie mir. Sein Track „Ruffneck (FULL Flex)“ hat einige verdammt geile Passagen.

YouTube Preview Image