Bild der Woche #73

Am Wochenende war ich mit Kollegen am Openair St.Gallen im Sittertobel. Das Wetter war verdammt heiss (angeblich neuer Getränkeabsatzrekord fürs Festival) und die Acts ebenfalls. Persönliche Highlights waren definitiv Deadmau5, den ich live um Welten besser fand als noch vor dem Festival. Was daran lag, dass er die Menge zum Kochen brachte und eine geile Show bot. Aber auch die üblichen Verdächtigen, Florence + the Machine, Dabu Fantastic und Parov Stelar, etwa waren fett. Kakkmaddafakka konnten nicht beweisen, dass sie mehr als nur ein geiler Bandname sind, und auch Caligola waren nur stellenweise top. Aber auch so war das Openair nice – die Stimmung war friedlich und auch dass wir wegen einem ungünstigen Zeltplatz das ganze Weekend über so knapp zwei Stunden gepennt haben ändert nichts daran.

Florence + The Machine – Breath of Life

Wenn grosse Bands oder Musiker Titellieder zu Blockbusterfilmen schreiben, kommt das nicht immer gleich gut. Beispiel: Pitbulls „Back in Time“-Mist für Men in Black 3. Gegenbeispiel: Take That und ihre „Love Love“ für X-Men: First Class. Und neuerdings auch Florence + The Machine. Die Band um Florence Welch zählt ohnehin zum Besten, was die aktuelle Musikszene zu bieten hat und ihr Titelsong Breath of Life für Snow White and the Huntsman macht mir immer mehr Hoffnung, das der Film noch epischer werden könnte, als ich dachte.

YouTube Preview Image