Die The Dark Knight Rises-Promo unter der Lupe

Tag für Tag rege ich mich über die Marketingkampagne von The Dark Knight Rises auf. Weil ich aufgrund der Vorgänger verdammt hohe Erwartungen habe. Und es bislang so aussah, als würde man die erfüllen können. Bis das erste Poster erschien. Seither geht es bergab mit dem Film und seiner Promo. Und in der Folge meine sehr ausführliche und ausgesprochen professionelle Analyse der bisherigen Promo-Poster und -Banner.

Die Vorgänger

Bei The Dark Knight, oder Batman Begins (gut, den habe ich nicht live erlebt) war das Marketing war von Anfang an klar auf eine gewisse Farbe und einen gewissen Look ausgelegt. Bei Batman Begins war dies ein bronze-orange-farbener Look mit schwarzen Schatten und einer durchscheinenden Lichtquelle. Das Batman-Logo war ein metallenes Wurfgeschoss, das sich Batman zu Eigen gemacht hatte. Für The Dark Knight gab es schon zwei Marketingschienen – eine setzte darauf, den Joker hervorzuheben, die andere zeigte Batman und Häuserfronten oder Strassenschluchten von Gotham. Bis auf einige Ausnahmen bei der Joker-Promo waren sie aber grösstenteils in dunklen Blautönen gehalten mit einigen hellblauen und orangen Nuancen und wiesen dasselbe allmählich zerberstende Logo auf. Und so lassen sich die beiden Konzepte der Einfachheit halber auf die Farben orange respektive blau reduzieren.

Die Konzepte

Deshalb gingen viele Fans davon aus, dass für The Dark Knight Rises ein grünlastiges Konzept folgen würde, weil sich diese Farbe am wohl deutlichsten von den anderen beiden abheben würde, auch aus farbenlehrtechnischer Sicht, wenn man das so ausdrücken kann. Doch diese Farbe ist vorallem dem Riddler zuzuschreiben, weshalb ein solches Konzept rasch verworfen wurde, als man auch der Riddler strich. Und ich weiss auch jetzt, wo haufenweise Poster und Banner veröffentlicht wurden, immer noch nicht, welches Konzept die Macher verfolgen. Einerseits haben wir diesen pechschwarz-weissen Look, der schon auf dem Teaser-Poster, dem ersten Poster mit Bane, sowie den Charakterpostern und dem gestern veröffentlichten Catwoman-Poster zu sehen war. Leichte Gold-Nuancen sowie herabströmender Regen und Schutt und Asche sind auf nahezu allen Postern vorhanden. Mir persönlich gefällt dieser Look gut, weil er klar zeigt, dass The Dark Knight Rises düster wird, und die allgegenwärtige Bedrohung hervorhebt. Ausserdem unterscheidet sich der Look deutlich von den Vorgängerfilmen.

Dann gibt es noch die Kampagne im Stil von Batman Begins, die bisher nur ein Poster hervorrief. Ein Poster, das aus dem eingefärbten Teaser-Poster und einem lieblos draufgeklatschten Batman bestand. Was mich hier am meisten stört, ist, dass man sich keine Mühe gab. Das Poster ist nicht nur nicht gut, das ist schlecht. Bisher wiesen alle Konzepte eine geile Idee auf, aber das ist hier nicht der Fall. Diese wäre eigentlich jetzt gar keine Erwähnung wert, da es wie gesagt nur ein Poster ist, aber es ist eben auch das „Haupt“-Poster und der Grund, warum eine ganze Kampagne folgte. Denn die Reaktion auf das Poster war – zu Recht – so negativ, dass die Marketingleute neues Material nachschoben. Und leider war davon längst nicht alles gut. Im Gegenteil.

Es folgten weitere Banner und Charakterposter in einem dritten Look, der ebenfalls einfach nur unterirdisch ist. Eigentlich sind es auch wieder zwei verschiedene Looks, einerseits diesen leuchtblauen Neonstil, der mir zu kindisch und bunt war, und andererseits diesen blau eingefärbten Schneesturm, der ebenfalls ziemlich flach daherkam und dem jegliche Tiefe fehlte. Ausserdem sahen auf diesen Postern die Charaktere wie Plastikspielzeug aus. Interessant ist auch, dass man bei dieser Kampagne ausschliesslich auf transparente Logos und Slogans setzt, was ich ehrlich gesagt nur bedingt ansprechend finde. Oder konkret gesagt, schlecht.

Die Banner sind an sich nicht schlecht, ich verstehe aber immer noch nicht, warum man so unterschiedliche Konzepte verfolgt. Für ein Poster wäre dieses Konzept vermutlich publikumstauglicher, nur ist es mir ein bisschen zu einfach mit diesen draufgeklatschten Slogans und den billigen Bildvorlagen, die zwar als Bilder an sich funktionieren, aber zu voll sind für einen Film wie The Dark Knight Rises. Ausserdem sind die Banner in sich recht uneinheitlich, alleine schon was die Platzierung des Titels und die Grösse des Logos angeht.

Ebenfalls in diesem Look gehalten sind zwei weitere Promo-Poster, die ebenfalls viel zu plump und aufgesetzt wirken. Da müsste mehr Kontrast und Dunkelheit rein. Und Action auf einem Poster zu diesem Film ist ein No-Go. Das ist der Style der Nolan-Batman-Poster – sie zeigen nie klare Action oder Batman in angriffslustiger Pose, sondern stille, unterschwellige Bedrohung. Das würde schon eher beim Catwoman-Poster zutreffen, dieses ist aber wie gesagt deutlich zu bunt und farblich nichtssagend. Klar – ich bin an sich ein grosser Fan dieses orange-blau-Kontrastes und er ist auch gerade hier sehr gelungen, aber nicht im Zusammenhang mit diesem Film. Und abermals wird einfach eine Ecke gesucht, in die man das Logo klatschen kann.

Das Logo

Und auch beim Logo ist man noch nicht wirklich sicher, was man damit anstellen soll. Das Batman-Symbol aus Stein, dessen Umfeld zerbricht, ist offenbar schon klar, doch man scheint sich noch nicht sicher zu sein, wie man das umsetzen will. Einige Konzepte setzen auf weisse oder leicht abgeschwächte Schrift, die das nahezu transparente oder auch graue Logo überdeckt, andere färben beides weiss ein, nur die Schrift über dem Logo selbst ist schwarz, und bei einem dritten Konzept ist das Logo quasi aus dem Poster gerissen. Das erste Konzept sagt mir persönlich am ehesten zu, doch nur, wenn man das Logo nicht zu sehr aufhellt. Und dann ist da ja auch noch das Catwoman-XX-Logo. Das zwar cool ist, aber nur wirklich gefallen würde, wenn man ansonsten ein einheitliches Logo-Konzept hätte.

Aber es fängt ja schon damit an, dass die Schrift nicht immer gleich gross ist oder über dieselben Abstände verfügt und dass die Logos nicht exakt zentriert sind (Der Text ist nicht immer mittig mit dem Logo). Klar, das kann man jetzt kleinlich schimpfen, aber das sind Fehler, die man leicht umgehen kann und sollte. Was hier nicht der Fall zu sein scheint. Das folgende Beispiel erklärt dieses Problem vielleicht besser – das ist ein Logo-Konzept von dreien, das auf jedem Poster wiederum dreimal anders umgesetzt wurde.

Anders als bei The Dark Knight funktioniert hier auch die Integration des Logos in das Poster nicht. Klar, das Teaserplakat mit den Häuserschluchten ist grossartig und machte mir auch Hoffnungen, aber beim offiziellen Poster funktioniert das nicht, weil die Kombination von Batman und diesem Konzept nicht aufgeht. Das sieht einfach nur öde aus, selbst mit den Bat-Ohren, die genau über das Logo gesetzt werden.

Fazit

Wenn nicht bald ein arschtretendes Poster folgt, nimmt meine Enttäuschung unangenehme Formen an. Klar, von der Promo auf den fertigen Film zu schliessen, ist dämlich, aber dennoch ist es Aufgabe der Promotion, den Fans einen ersten Eindruck vom Film zu verschaffen, bzw. sie von dessen Qualität zu überzeugen. Und das macht die momentane Marketingschiene nicht. Kaum brauchbare Poster und Banner und ein ziemlich uneinheitliches Konzept.

Oder vielleicht wird The Dark Knight Rises ja auch einfach bunt-düster. Ja, das wird es sicher sein. Yay.

Falls sich wer – wie ich – grösstenteils an den typografischen Fails stört, hier ein Link zu grossen Teilen von Promomaterial ohne Text. Warum und wieso und wie weiss ich nicht, aber da ist es. Danke an Sascha.

  • Silencer

    Coole Analyse. Um ehrlich zu sein, bin ich schon verwirrt seitdem feststeht, dass der Streifen wirklich „The Dark Knight Rises“ heisst. Ich hatte das für einen Arbeitstitel gehalten. Wer zum Geier nennt seinen neuen Film zu 75% wie den Alten, wenn keine Zahl angehängt wird?

    AntwortenAntworten
  • christian

    Sehr schön! Dass der Stil nicht ganz einheitlich ist, war mir auch aufgefallen, aber die ganzen Logo-Unterschiede nicht wirklich. Obwohl sie ja wirklich im Detail beachtlich und unverständlich sind.

    Die beiden Action-Poster sind echt witzig, die sind garantiert für den japanischen Markt bestimmt. Da gibts ja immer total übetriebene Plakate (siehe: http://comingsoon.net/nextraimages/MI4-japan.jpg). Am liebsten von denen sind mir ja die schwarz-weiß gehaltenen Dinger, gerade auch ohne die Schriftzüge. Ziemlich cool.

    Und ist wem aufgefallen, dass Catwomans Boobies mit jedem Poster größer werden?

    AntwortenAntworten
  • donpozuelo

    Nette Analyse. Da hast du vollkommen Recht! Die Poster sind wirklich eine Katastrophe. Aber wenn ich ehrlich sein soll: Ich würde von dem ganzen Mist gar nichts mitbekommen, wenn ich die Bilder nicht ab und an bei dir sehen würde. Noch wurde die große öffentliche Promotion ja noch nicht gestartet. Vielleicht haben wir ja tatsächlich Glück und es kommt noch ein Arschtretendes Poster. Und ich werde immer mehr und mehr von dieser Catwoman enttäuscht! Die gute Anne sieht nicht so Kick-Ass aus, wie ich es gerne gehabt hätte.

    AntwortenAntworten
  • Cem

    Stimmt natürlich nicht ganz alles hinsichtlich deiner Ausführungen zu den vorangegangenen Kampagnen. Hier eine grosse Anzahl an Postern und Bannern zu BATMAN BEGINS (http://impawards.com/2005/batman_begins.html) und THE DARK KNGIHT (http://impawards.com/2008/dark_knight.html). Abgesehen davon, sehe ich das ganze bei weitem nicht so dramatisch wie du. Sind echt ein paar leckere Pieces in der neuen Kampagne mit dabei.

    AntwortenAntworten
  • Sascha

    Calm yo tits, gurl. <3

    AntwortenAntworten
  • Sascha

    Dude, calm down. Schon mal dran gedacht, dass Warner Bros. mehr als eine Agentur angeschrieben hat und für TDKR angeheuert hat? Ich denke, dass hier unterschiedliche Köpfe Sachen pitchen und einfach viel zu viel rausgehauen wird. Schau, es gibt Poster, wie das, das soviel Kritik bekam, die niemals wirklich in einem Kino hängen werden. Das war etwas für die Fans, etwas für das Internet. Ja, die Kampagne für TDK war 1A, aber wenn man sich nur die schwarzen Poster dort ansieht, die 6 Stück, dann schaut das einheitlich aus und es verspricht einen einheitlichen Ton. Das sind die wirklich offiziellen. Das ist der Ton, der sich bisher durch die Trailer und die Poster am stärksten durchdrückt. Versuch den Rest zu ignorieren. Sei dankbar für alles, das wir kriegen und genieß den wirklich guten SCheiß.

    AntwortenAntworten
  • Dos Corazones

    Ich sehe das ähnlich wie Don. Marketingkampagnen bekomme ich nur am Rande mit. Wirklich wichtig sind für mich VOR einem Film die Infos zu Handlung, Schauspieler und natürlich Regisseure. Mit Abstrichen spielen die Trailer natürlich auch rein. Allerdings wurde ich schon oft gestraft von Trailern auf den Film zu schließen und versuche – mit unfassbar wenig Erfolg – meine Erwartungen anhand der bewegten Bilder zu Promozwecken nicht zu hoch zu schrauben.

    Andererseits ist es dennoch interessant mal auf die Marketingmaschine zu schauen und da bietest du ja einen ganz ausführlichen Einblick.

    AntwortenAntworten
  • Lukas

    Fuck Bat Shit! Trololo.
    Nein im Ernst, ich würde mich da (wie ich es dir ja bereits erzählte) auch dem Don und dem Arzt anschließen, da ich für gewöhnlich nicht viel mehr über Werbekampagnen von Filmen mitkriege, als man mir bereitwillig in den Hals stopft. Mit Ausnahme von so Sachen wie bei Cloverfield, oder so, aber sowas ist ja jetzt auch nicht alle 2 Wochen zu sehen. Von daher kann ich dich schon verstehen, dass es nervt, zumal es eben auch leicht ist, einfach zu viel des Guten zu wollen und somit eben einen Eindruck zu erwecken, der nicht ganz der gewohnten Professionalität des Produkts entspricht… was mir angesichts ebenjenes jedoch fast schon wieder egal ist, da mich der Film jetzt schon zum rotieren bringt 🙂

    AntwortenAntworten
  • Lukas

    @Owley: Ich nehm das mal als Zustimmung, glaube ich 😀

    AntwortenAntworten
  • (Noch ein) Trailer: The Dark Knight Rises | Lordys Weblog

    […] und weiter. Und wenn wir schon bei diesem wunderbaren Film sind, dann mag ich euch noch diesen Artikel von Owley über die Promo des Films ans Herz legen. Tolle […]

Kommentar schreiben