Kinotipps: 9. Juni 2016

KinotippsStarke neun Wochen verbrachte Eddie the Eagle in dieser Liste, nun ist in der zehnten Woche Schluss (ich bin unschuldig, er läuft ganz einfach nicht mehr im Programm). Aber keine Angst, ein würdiger Ersatz wurde gefunden. Welcher Film das ist, und welche vier anderen Filme ich euch auch noch ans Herz lege – und vor welchem Film ich einmal mehr warne, in den aktuellen Kinotipps.
Truth

Truth – James Vanderbilt
Seit 2. Juni 2016

Nachdem uns Filme wie Spotlight oder Frost/Nixon gezeigt haben, wie Journalisten den Bösen einen Strich durch die Rechnung machen, ja sie sogar zu Fall bringen können, ist es ganz schön, einen pessimistischen Film wie Truth zu haben. James Vanderbilts Regiedebüt erzählt die Geschichte des Killian-Dokumentenskandals von 2004, als die CBS-Journalisten Mary Maples und Dan Rather eine Ungereimtheit in George W. Bushs Vergangenheit entdecken. Als Zweifel an der Echtheit der zugrundeliegenden Dokumente aufkommen, finden sich Maples und Rather unverhofft im Auge des Shitstorms wieder. Vanderbilt setzt mit Cate Blanchett und Robert Redford auf zwei solide Schauspielgrössen, die selbst leichte Mängel im Drehbuch problemlos wettmachen.

The Nice Guys – Shane Black
Seit 2. Juni 2016

Drehbuchautor und Regisseur Shane Black liefert mit The Nice Guys eine herrlich absurde Film-Noir-Satire über zwei ungleiche Schnüffler, die in den 70ern nach einem vermissten Mädchen suchen. Russell Crowe und Ryan Gosling übernehmen die Hauptrollen in diesem Dauerfeuerwerk der fiesen One-Liner und bissigen Sprüche.

Warcraft – Duncan Jones
Seit 26. Mai 2016

Wer mit bunter Fantasy nichts anfangen kann, wird auch sicher kein Freund von Warcraft. Die Gameverfilmung von Duncan Jones wartet mit einem bemühten Konflikt und einer Heerschar schlechter Schauspieler auf. Doch das effektlastige Fantasy-Epos hat, nun, Effekte. Und die sind so überzeugend, dass man den Film durchaus für seine Figuren und Landschaften empfehlen kann. Ein Meisterwerk wird er deswegen aber noch nicht.

X-Men: Apocalypse – Bryan Singer
Seit 19. Mai 2016

Auch X-Men: Apocalypse ist alles andere als ein Meisterwerk. Dafür ist der hegemoniale Bösewicht zu nervig (wofür Oscar Isaac vermutlich gar nicht soviel kann) und die Story zu einfach gestrickt. Der bereits vierte Mutantenfilm der unter der Regie von Bryan Singer entstand, setzt stattdessen auf grosse Action-Momente und die verschiedenen neuen und alten Figuren, die perfekt harmonieren. Ehrensache, dass der von Evan Peters verkörperte, superschnelle Quicksilver einmal mehr allen die Schau stiehlt.

En Man Som Heter Ove (Ein Mann namens Ove) – Hannes Holm
Seit 5. Mai 2016

Die bitterböse Komödie aus Schweden schlug hierzulande ein wie eine Bombe – das Counterprogramming zu den grossen Blockbustern ging offensichtlich auf. Der Film von Hannes Holm ist aber auch wirklich schwer empfehlenswert. En Man Som Heter Ove erzählt liebevoll die Geschichte des lebensmüden und frustrierten Rentners Ove, der mit der turbulenten Nachbarschaft überhaupt nicht klarkommt. Dabei vermisst Ove eigentlich nur seine früh verstorbene Frau. En Man Som Heter Ove ist Up mit echten Menschen, quasi.

Kino_SchrottAngryBirds2

The Angry Birds Movie – Clay Kaytis, Fergal Reilly
Seit 12. Mai 2016

Wer wissen will, ob der Humor von The Angry Birds Movie seinen Geschmack trifft, für den eine kleine Kostprobe: In einer Szene pinkelt ein Vogel eine geschlagene Minute lang in einen See. Falls das etwas für euch ist – bitte. Ich steche mir da ehrlich gesagt lieber die Augäpfel mit einer Gabel aus.

Kommentar schreiben