Pschhhhhhhhhhhhhhht!

Ich habe es aufgegeben, rumzuzicken. Das gehört sich nicht für ein männliches Wesen. Aber heute habe ich mich wieder aufgeregt. Es gibt einige Schülerinnen in meiner Klasse, genau genommen eigentlich nur zwei, beziehungsweise eineinhalb, man könnte auch sagen, jemanden, die regt mich dadurch tierisch auf, dass sie der Meinung ist, sie stünde über allem und jedem. Man beklagt sich lautstark über die Leute, die während dem Unterricht reden, egal ob es den Unterricht direkt (wenn der Lehrer oder jemand redet) oder indirekt (der Lehrer verteilt gerade Arbeitsblätter) stört, man muss einfach mal aus Prinzip lautstark „Pschhhhhhhhhht!“ rufen. Es stört ja achso gewaltig. Ich kann es ja noch ansatzweise verstehen, wenn ein guter Schüler, der sich aktiv am Unterricht beteiligt dadurch gestört wird. Aber die? Ne.

„Pschhhhhhhhhhhhhhht!“

Es bleibt dann nicht bei einem „Pschhhhhht!“ oder zweien pro Stunde, nein, das wird in Intervallen von gefühlt fünf Minuten durchgezogen, je nachdem, ob wir auch entsprechend quatschen. Wie gesagt, prinzipiell haben die Leute recht, aber wenn es dann genau diejenigen sind, die eh jeden Lehrer scheisse finden, und jedes Fach gleich mit, die ganze Klasse und eh alles, über alles meckern und motzen müssen, dann regt es mich auf. Vorallem weil es genau dieselbe Person ist, die kleinlich auf die Uhr schaut, und bereits zehn Minuten vor Schulschluss zusammengepackt hat.

„Pschhhhhhhhhhhhhhht!“

Eigentlich hat sie ja Recht. Aber mit ihren kleinlichen Meckereien geht sie mir auf den Keks und bewirkt genau das Gegenteil. Zumal sie keinen Dreck besser ist, was Respekt angeht. Aber das ist ja egal, schliesslich muss ja auch „Pschhhhhhhhhhht!“ gesagt werden. Tu ich ja auch, wenns mal nervt, aber alle 2 Minuten? Hell. Darüberhinaus scheint es, als haben sie dann auch noch ihre allmonatlichen Stimmungsschwankungen. Und die sind jeweils krass. Dann wird jeder und alles umso stärker angeblafft. Geschah ihr ganz Recht, dass sie den Wasserballon aufn Kopf gekriegt hat.

„Pschhhhhhhhhhhhhhht!“

Als der Mathelehrer mit uns über unser Verhalten im Unterricht (allgemein und komplett ohne Bezug zum „Pschhhhhhhht!“) sprechen wollte, kam aus heiterem Himmel, und nachdem sie schon die Dauerschwänzerin runtermachen wollte, von eben dieser Person die Forderung, ob man schwatzende Schüler nicht rausstellen könne. Dann hab ich halt erwähnt, dass Einpacken-vor-Schulschluss auch scheisse und störend sei, und alles endete im verbalen Bitchfight. 🙂 War eigentlich noch ganz lustig und auch jetzt ist der Aufreger annähernd verebbt. Schön wa. Da fällt mir eine gute Schlusspointe ein:

„Pschhhhhhhhhhhhhhht!“

I need Weekend

Jaja, ich weiss, mittlerweile hab ichs ja auch, aber heute war ich nicht weit davon entfernt, durchzudrehen. Liegt wahrscheinlich an einer Kombination aus Schlafmangel, Entnervung, Anschiss und Wut auf Lehrer 😀 Ich musste mich richtig zurückhalten, den Deutschlehrer nicht gänzlich anzuschreien, aber ausgeflippt bin ich dennoch. Hat mich nur ziemlich aufgeregt, dass er – wie mittlerweile jede Stunde – sein Ritual runterspulte. 25 Minuten Einleitung, bestehend aus

  • Erklären, dass wir vorwärts machen müssen, und keine Zeit hätten – 10 Minuten
  • Feststellen, dass einige Gruppen immer noch was aufnehmen müssen, und dies der ganzen Klasse im Detail erklären – 10 Minuten
  • Sich darüber aufregen, dass wir zu laut seien, und er nach seinem Hörsturz anno dazumal nix höre – 5 Minuten
  • Alternativ: Sich über sein ebenfalls letztes Jahr operiertes Pfötchen beklagen – 5 Minuten

Wenn er mich dann anfickt rügt, weil ich ein Blatt nicht dabei hab, das wir erhalten haben, als ich nicht da war, und das mir keiner mitgenommen hat, rege ich mich auf. Vorallem, wenn ich vorgängig erwähnt habe, dass es eben keiner mitgenommen hat, und dass es mir nicht weiterhilft, wenn er mir eine Moralpredigt hält, weil ich dann trotzdem blatt-los verbleibe. Und dann wurde ich ein bisschen laut.

Sein Kommentar im Nachhinein: „Ich bin ja nicht der einzige, der kompliziert ist…“ – „Aber der Schlimmste!“ (Nein, hab ich natürlich nur gedacht, nicht gesagt!)

Ebenfalls sehr hoch im Kurs stehen bei ihm Diskussionen, ob man mit einem Kabel, das zwei 3.5mm-Klinkenstecker hat, nun Daten von seinem Old School-Aufnahmegerät aufn PC laden könne, oder nicht.

Und jetzt leg ich mich hin und geniesse die deutschlehrerfreien Tage 🙂

Warum

Wieso zur Hölle kann ich plötzlich nix mehr auf WordPress hochladen? Dann wird heute nix mehr aus den Posts, die momentan in der Warteschlange stecken, darunter auch mein Projekt 52-Beitrag! 🙁

Alieninvasion

Ich sollte vielleicht wieder einmal mehr für die Schule tun. Auf jedenfall finde, ich, dass es in naher Zukunft wieder mal vonnöten sein könnte, besser im Unterricht aufzupassen. Um nicht vom Lehrer aus Prinzip versetzt werden zu müssen. Um mich nicht mehr bei der Geoprüfung wundern zu müssen, welche zwei Eigenschaften der Atmosphäre Leben ermöglichen (den UV-Strahlen-Kram wusste ich). Um nicht mehr „Die Atmosphäre schützt uns vor Angriffen extraterrestrischer Lebensformen, die mit ihren Flugobjekten die Atmosphäre nicht passieren können ohne zu versengen, und somit auch davor, von ihnen versklavt zu werden.“ schreiben zu müssen.

Aber Schule ist soo langweilig. Und die Lehrer sind soooo doof. Vor einigen Tagen haben wir ein Physikblatt gekriegt (vom selben Lehrer, der bereits wegen seinem Namen rumgezickt hat), das ich dann rasch in mein Klarsichtmäppchen gelegt habe, um schneller einpacken zu können. Das Blatt war doppelseitig bedruckt und wir hätten es lesen sollen (was ich – ehrlich! – auch tat). Die Szene:

Lehrer: Graval, nehmen Sie bitte ihr Blatt aus dem Mäppchen!
Graval: Ich les‘ es ja.
Lehrer: Aber es hat ja eine Rückseite.
Graval: Ich weiss.
Lehrer: Und die sehen Sie ja nich‘ wenn Sie es so lesen.
Graval: Ich weiss schon.
Lehrer: Eben.
Graval: Aber dann nehm ich es raus und dreh’s.
Lehrer: Dann nehmen Sie es jetzt schon raus!
Graval: Was immer Sie wollen… *grummel*

Und nein Silencer, ich will nicht wissen, wie froh du bist, hier raus zu sein. 😛

This is how it goes.

Schule kennt jeder. Manche müssen es noch erdulden (graval…) – andere sind froh, da raus zu sein (Silencer…). Wie auch immer – jede Schule hat ihren Knigge, ihre Verhaltensregeln. Wer diese nicht einhält, mutiert bald zum Aussenseiter 😛 Folgende Regeln sollten für ein angenehmeres und Verletzungs-vorbeugendes Schülerdasein eingehalten werden:

  • Man solle nicht andere Schüler rügen, wenn sie tratschen, wenn man selbst eine Stunde zuvor dasselbe getan hat.
  • Man solle überhaupt nicht so vorbildlich tun.
  • Das ist doof. Und streberisch.
  • Man solle keine doofen Fragen stellen.
  • Man solle sich nicht zum Idioten machen.
  • Gut, dass ich das sage ist leicht paradox.
  • Man solle Leute nicht von oben herab behandeln.
  • Und schon in den ersten Wochen der Meinung sein, dass man obercool ist.
  • Vorallem, wenn man es nicht ist.

To be continued. A real-life-story.