Die neuen Paninibildli

DSC_0078

Mit fünf Jahren hatte ich mein erstes Fussballbildliheft. Es war das Heft zur WM 1998 und ich klebte die meisten der Bildli kopfüber oder auf der falschen Seite auf. Aber das Konzept hatte ich verstanden. Bei der nächsten WM klebte ich die Bildli immerhin schon richtig ein, für ein volles Heft reichte es aber erst bei der WM 2006. Da war ich dreizehn und so sehr im Fussballbildlifieber, dass ich nämlich gleich zwei Hefte füllen konnte. 2014 fülle ich bereits mein sechstes Panini-Heft – seit 1998 habe ich keine WM verpasst.

Wie schon in den letzten Jahren gibt es zusätzlich zum Album auch noch ein Poster, was ich total überflüssig finde. Aber es wird nichts unversucht gelassen, um noch mehr Bildli an den Mann, respektive den Buben, oder das Meitli zu bringen. Neu ist, dass die Kleberli mit den ganzen Daten der Spieler versehen wurden. Früher standen die – wie auch der Name des Spielers – im Heft. Doch da das Heft immer ziemlich früh erscheint und sich die Kader meist noch ändern, will man sich auch die Möglichkeit offen halten, die richtigen Spieler nachdrucken zu können.

Das Design der Bildli ist etwas gar plump und auch die Föteli der Spieler sind so unvorteilhaft wie noch nie, doch wer damit klarkommt (und mal ehrlich, die Panini-Bildchen kaufen wir nun wirklich nicht wegen dem Design) dürfte auch dieses Jahr wieder Spass mit dem Sammeln haben. Für alle, denen der Look dann doch zu wichtig ist, gibt es auch in diesem Jahr die künstlerische Alternative in Form des Tschuttiheftli, bei dem jede Mannschaft von einem Künstler gezeichnet wurde.

Wettbewerb

Wer dir Rubrik „Recently Schweinisch“ rechts oben aufmerksam gelesen hat, dem wird sicherlich aufgefallen sein, dass ich noch “ den Wettbewerbsbeitrag zeichnen muss“. Was das ist? Nun, heute wurde das Ding fertig. Dabei handelt es sich um ein A3-Bild, das ich für einen Wettbewerb des Star Wars-Magazins einsende. Die Aufgabe: Irgendwas zur 75. Ausgabe machen; ein Bild zeichnen, was basteln, was dichten, was schreiben… Ich habe mich dafür entschieden, ein Bild zu zeichnen, das alle wichtigen Star Wars-Charaktere und -Szenen zeigt. Dabei habe ich das Bild in der Mitte durch ein hochgehaltenes Lichtschwert aufgeteilt. Links kam die Prequel-Trilogie, rechts die klassische hin. Das Ganze habe ich Mitte Juli begonnen und Mitte September beendet. Morgen geht das Bild in einem A3-Karton nach Stuttgart zur Panini-Redaktion 🙂

P1020237

*schlamp schlamp*

Panini stand bislang immer für schöne, ansehliche Produkte. Man hatte sich stets bemüht, durch ein schmuckes Äusseres dem Leser das Produkt schmackhaft zu machen. Anscheinend hat diese Taktik auch gewirkt und Panini hat sich eine solch grosse Kundschaft aneignen können, dass man sich entschieden hat, dass es nicht mehr wichtig ist, dass die Produkte gut aussehen. Kratzt doch eh keinen. Seit etwa drei Sonderbänden immer die gleiche Sache: Der Rücken ist zerkratzt und sieht aus, als hätte die Katze, die anscheinend drüber gedonnert ist, sich danach auch noch daran versucht.

So musste ich es mir mehrmals überlegen, ob ich den letzten Band kaufe, und habe schliesslich solange gewartet, bis das Ding ausverkauft war und ich es in halbwegs ordentlichem – für die obigen Verhältnisse – Zustand beim Comichändler erhielt. Das macht keinen Spass mehr, Comics zu lesen.