Status Quo

At the moment

… höre ich Dada Ante Portas – She Cries for Someone Else.
… rege ich mich über die im falschen Moment unfähigen Schweizer Curlerinnen auf.
… bin ich, wie vielleicht der ein oder andere gemerkt hat, nicht so viel am Bloggen. Keine Angst, mehr dann später.
… zeichne ich dafür viel lieber Kick-Ass-Kopfgeldjäger oder Scratch-Ass-Schrotthändler 😉
… habe ich zwei Buchreviews, eine gute, eine schlechte. Beide wurden dieses Jahr verfilmt.
… habe ich wahrscheinlich auch noch eine Filmreview.
… habe ich den coolsten Neffen auf der ganzen Welt 😀

Der Beweis

Ich habe ja in meinem letzten Post von hübschen und, wie soll ich sagen, nicht allzu hübschen Sportlerinnen geschrieben, genauer vom Klischee der unhübschen Fussballerinnen und Eishockeyanerinnen. Daraufhin habe ich unzählihge Protestmails und Drohbriefe erhalten von betroffenen Damen, die ich natürlich nicht unbeantwortet lassen möchte.

Liebe Klischee-Fussballerinnen, liebe Klischee-Eishockeyanerinnen,

Seid nicht traurig. Ihr steht nicht alleine da, denn auch in anderen Sportarten gibt es schwarze Schafe. Und glaubt mir, die sind schlimmer als alles andere. Denn was die Deutschen mir da antun, das ist ja kriminell. Ich wusste zwar nicht, dass ihr Damen-Curlingteam mit einer Bundeskanzlerin und einem transsexuellen Fussballkeeper so prominent besetzt ist, aber dennoch – schön anzusehen war es im wahrsten Sinne des Wortes nicht. Der Frau Merkel stehen schwarze Haare überhaupt nicht, und auch dem Herrn – pardon, der Frau – Kahn stehen die langen Haare gar nicht. Wie auch immer, die Schweizerinnen haben gewonnen, sodass der Horror das Match schnell vorbei war. Bekannt sind die beiden übrigens unter den Decknamen Schöpp und Wagner.

Also liebe Klischee-Fussballerinnen und Klischee-Eishockeyanerinnen, ihr seht, es gibt Leute, denen geht es weitaus dreckiger als euch 😉

In diesem Sinne wünsch ich euch noch nen schönen Tag
Euer Graval