Man of Steel hat ein Logo

Warner Brothers hat für Man of Steel, den ersten Superman-Auftritt seit sieben Jahren, eine Facebook-Seite eröffnet, dessen Header das neue Logo zum Film zeigt. Und es scheint ganz so, als ob erneut Franklin Gothic zum Einsatz kommt. Passt ganz gut zur Idee von DC, ein DC Cinematic Universe aufzubauen. Nur verstehe ich Sinn und Zweck der unterschiedlichen Abstände noch nicht. Aber sei’s drum, an sich ist das ganz gut und angenehm frei von effekthaschendem Glitzerglanz in der Font. Und auch das Logo sieht edel, aber auch düster aus. Gefällt mir gut.

Man of Steel kommt am 14. Juni 2013.

Wham! – SPECIAL: Und was jetzt?

Die beiden grössten Projekte im Superheldenfilmuniversum, die Avengers-Kiste und Batman, finden diesen Sommer ihren Höhepunkt, bzw. ihr Ende, ein guter Moment, also, um sich zu fragen: „Gibt es ein Leben danach?“ Und ich kann beruhigen: Ja, es gibt ein Leben danach. Nicht umsonst ist dieses Wham! – SPECIAL das ultralängste Wham! in der Geschichte der ultralangen Wham! Alles über zukünftige Projekte mit Superhelden gibt es nach dem Klick, im – ich weiss nicht, ob ichs schon gesagt habe – ultralängsten Wham! in der Geschichte der ultralangen Wham! Ach was rede ich da, das ist ohnehin der ultralängste Post in meinem Blog überhaupt. Ohne Flax.

(mehr …)

Green Lantern (2011)

green-lantern

„Green is the color of will. The guardians harnessed will, because it is the strongest source of energy in the universe.“

Als ich von einem geplanten Film über Green Lantern aka Hal Jordan hörte, war ich recht angetan, irgendwie fand ich die Idee stimmig, und bei all den realistischen Büezer-Superhelden würde ein Alien-Superhelden-Streifen für willkommene Abwechslung sorgen. Der erste Trailer war aber recht ernüchternd – das ganze wirkte grausam trashig und war geprägt von schlechten Effekten und plumpem Humor. Als Verfechter des Standpunkts „Superhelden sind voll so kein Kinderkram und mega cool.“ musste ich meinen Prinzipien aber treu bleiben, und sah mir den Film an, wenn auch ohne gross etwas zu erwarten.

(mehr …)

Wham! – Grosse Projekte, kleine Worte

Diese Woche bewegten die Kino- und Filmnerds vor allem zwei Dinge. Zum einen war das das Marvel-Projekt The Avengers. Denn Marvel hat offenbar seinen eigenen Marvel-Plan kaputtgemacht, bzw. ihm mit einer unnötigen Aktion gravierende Schönheitsfehler zugeführt. Wir erinnern uns: Man wollte die Filme verknüpfen und Verbindungen zwischen den Stories schaffen. Nun hat man aber Edward Norton aus dem Projekt gestrichen, obwohl es offenbar zu keinen Unstimmigkeiten gekommen ist. Mit Norton verliert man eine ebenso wichtige Verbindung wie Downey Jr. oder Jackson das waren, und diesen Kratzer wieder auszubügeln, wird eine schwere Sache. Meinetwegen könnte man Hulk sowieso aussen vor lassen, aber das würde dann natürlich nicht zum Film passen ;).

Die zweite News ist ein bisschen erfreulicher, wenn auch im Grunde nichtssagend. Es geht um den Regieposten des neuen Superman-Films. Dort hat man nämlich gemutmasst, dass es sich um den aus Harry Potter bekannten Chris Columbus handeln könnte, dies wurde aber nur wenige Augenblicke darauf dementiert. Haben wir noch mal Glück gehabt, meine ich. Nun ist bereits ein neuer Kandidat im Rennen, ein Neuling, dem aber, gerade im Zusammenhang mit Superman, sein Name vorauseilt. Jonathan Nolan (genau – der Bruder von Produzent Chris Nolan) wird hoch gehandelt, und könnte, gut betreut von Chris, vielleicht noch einen tollen Job machen. Warten wir ab…

Und wenn wir schon bei den Nolans sind, switchen wir kurz zum Projekt Batman 3. Dort gabs nämlich nochmal eine Meldung zum Film, die eigentlich auch noch nicht viel sagt, aber das was sie sagt, ist erfreulich, wenn auch zu erwarten. So hat Chris Nolan nämlich gesagt, dass im neuen Streifen kein Joker vorkommen werde. Das finde ich klasse und nichts als recht.

Nicholas Hoult mimt "das Biest"

Und wir wechseln wieder den fiktiven Fluss zwischen DC und Marvel, zum Marvel Projekt X-Men: First Class. Dort wird die Liste der Darsteller mittlerweile nahezu endlos. So spielt Nicholas Hoult (bekannt als Marcus aus „About a Boy“, hat sich stark verändert o.O) „das Biest“, Caleb Landry Jones, über den so gut wie nichts bekannt ist, mimt „Banshee“. Weiter hoch gehandelt wird Lucas Till als „Havok“. Nicht dabei sind definitiv Aaron Johnston und Taylor Lautner, die für „Cyclops“ gehandelt wurden. Bereits gesetzt sind ausserdem James McAvoy als Charles Xavier, Michael Fassbender als „Magneto“ und Alice Eve als „Emma Frost“.

Als krönenden Abschluss nun eine neue Scott Pilgrim-Featurette, mit einigen Aussagen der Hauptverantwortlichen. Auch wenn der Film, nach dem er in Amerika bereits schon am 25. August anläuft, und ursprünglich in Deutschland für den 29. November gesetzt wurde (was eh schon ziemlich fies ist), nun erst am 6. Januar in unsere Landen kommt, Vorfreude herrscht! (Borstel, hast du den Flug in die Staaten schon gebucht? ;))

Nun, mit einem „I’m in Lesbians with You!“ verabschiede ich mich für eine nerdgequasselfreie Woche. Es sei denn, Peter Jackson übernimmt den Hobbit-Job. Oder so 😉

YouTube Preview Image

Bilderquelle: Allserieslinamarcela.Wordpress.com