The Force Awakens, die Dritte.

TheForceAwakens

Eigentlich ist das strenggenommen „The Force Awakens, die Erste“, da die letzten beiden Beiträge dieser Reihe noch unter dem Titel „Episode VII“ liefen. Seit heute ist dieser Filmtitel aber Geschichte, in doppelter Hinsicht. Denn zum Abschluss der Dreharbeiten zum neuen Star Wars-Streifen hat uns Lucasfilm endlich den Titel präsentiert.

Wenn das, was wir bisher so über den Film gelesen haben, stimmt, dann passt der Titel sehr gut – schliesslich spielt Star Wars: The Force Awakens ganze dreissig Jahre nach Return of the Jedi. Und zudem hat dieser Titel etwas ganz Mystisches. Auch Geschichte ist übrigens die Nummerierung – der Film wird nicht Episode VII heissen. Das ist ein ziemlicher Einschnitt, mit dem ich aber leben kann. Und eigentlich ist das ja nur logisch, schliesslich enden die Kenntnisse der breiten Masse über die Römischen Zahlen irgendwo bei 6.

Doch nicht nur der Titel ist stark, auch das Logo – wenn es denn offiziell ist – gefällt mit seiner neuen Aufteilung von Titel und Untertitel. Und wer genau hinschaut, entdeckt einen alten Bekannten: Für die Schrift des Untertitels wurde ITC Serif Gothic verwendet, jene Schrift, die bereits auf dem ikonischen Plakat zum 1. Geburtstag von A New Hope zum Einsatz kam.

Episode VII, die Zweite.

Brienne

Was bisher geschah.

Gestern Abend wurden Gwendoline Christie und Lupita Nyong’o zum Cast von Star Wars: Episode VII hinzugefügt. Das dürfte kein Zufall gewesen sein, waren doch am Morgen via TMZ etliche Setfotos geleaked (heute gabs den Millenium Falcon und einen X-Wing) – da wollte Disney wohl etwas Gegensteuer geben, und eine etwas mehr ihren Wünschen entsprechende Meldung in den Fokus rücken. Schön, dass dabei diese Ankündigung herauskam – denn die beiden Damen sind eine riesige Bereicherung für den bereits unglaublichen Cast. Sie führen damit die Liste der relativ jungen und nicht wirklich bekannten Schauspieler fort.

Nyong’o hat zwar seit letztem Februar einen Oscar in der Tasche für ihre Rolle in 12 Years A Slave, wirklich gross auffallen konnte sie aber abgesehen von diesem Film noch nicht. Das dürfte sich mit Star Wars ändern, und ich bin gespannt, was für eine Rolle sie spielen wird. Ich könnte sie mir durchaus als Antagonistin vorstellen. So oder so bin ich glücklich über ihre Verpflichtung – nicht zuletzt, da sie die erste dunkelhäutige Darstellerin im Main Cast von Star Wars ist und somit mit alten Klischees bricht.

Christie kennt man bisher vor allem aus Game of Thrones, wo die 1,91 grosse Schauspielerin die sehr maskuline Brienne of Tarth spielt. In The Hunger Games: Mockingjay – Part 1 wird sie demnächst eine ähnliche Rolle innehaben, weshalb es spannend sein wird, zu sehen, ob J.J. Abrams sie gegen ihr bisheriges Profil gecastet hat, oder ob sie allenfalls eine imperiale Offizierin spielen wird. Ganz im Ernst, wo ich das so lese, klingt das echt geil. Ich könnte sie mir natürlich auch als Sith vorstellen, vorausgesetzt, wir bekommen Sith. Was ich ja irgendwie noch cool fände, nicht nur wegen dem offensichtlichen Wortspiel.

Episode VII, die Erste.

fanboys

Ich werde an dieser Stelle im Laufe der kommenden rund 600 Tage immer mal wieder über Star Wars: Episode VII schreiben. Wenn es was zu berichten gibt. Wie zum Beispiel heute, als die Macher nämlich den Cast bekanntgaben, und sowohl einige Gerüchte bestätigten bzw. für Unfug erklärten, als auch mit Überraschungen aufwarten konnten. Keine Überraschung: Der alte Cast kehrt zurück. Das heisst Harrison Ford, Mark Hamill und Carrie Fisher. Mit ihnen Peter Mayhew (Chewbacca), Anthony Daniels (C-3PO) und Kenny Baker (R2-D2). Billy Dee Williams alias Lando Calrissian fehlt auf dieser Liste, dürfte aber sicher in einem späteren Film folgen.

(mehr …)