The Batmarathon

Im Vorfeld des letzten Batman-Abenteuers The Dark Knight Rises haben Alice und ich uns dazu enstchlossen, uns in einem mehr oder weniger des Begriffes „Marathon“ würdigen Event sämtliche auf Heimformat erhältlichen Batman-Filme anzusehen. Also als Batmarathon, wenn man will. Unter anderem auch, weil sie viele dav0n noch gar nie gesehen hat. Schrecklich, ich weiss. Aufgrund eines Lieferdilemmas werden es jetzt zwei Abende, aber das geht ja auch noch. Hauptsache, Batman. Die Burton-Schumacher-Filme haben wir jetzt zumindest durch.

Und weil, deshalb, darum im Anhang ein Video, das hierzu passt.

(mehr …)

Das The Dark Knight Rises-Drama (M2C)

Die Negativschlagzeilen für The Dark Knight Rises wollen nicht abreissen – nachdem kürzlich ein Kritiker mit Morddrohungen eingedeckt wurde, was für Aufruhr sorgte wurden gestern an einem Midnight Screening in Colorado 12 Menschen erschossen. Das habt ihr sicher alle mitbekommen, und ich werde es nicht noch einmal detailliert schildern. Genug Medien berichteten. Abgesehen davon, dass ich schockiert war, muss ich aber eingestehen, dass es mich ein bisschen irritierte, wieviele Leute, gerade aus dem Nerd-Bereich, diese Meldung kommentierten.

Ähnliche Beispiele, wie zum Beispiel die Schiesserei an der Chardon High School, wo drei Jugendliche starben, oder Rio De Janeiro, wo der Täter 12 Personen tötete und 13 weitere verletzte, fanden keine Beachtung. Aber wenns um Batman geht, dann schreien sie auf, die Fans. Klar, viele können sich mit den Opfern identifizieren, wären sie wohl auch an ein Midnight Screening gefahren und insofern geht das vielen näher, aber ich komme nicht darum herum, anzunehmen, dass einige die Meldung zu grossen Teilen nur interessiert, weil „Batman“ draufsteht. Und weil halt gerade sonst kaum was los ist. Sommerloch und so. J’accuse auch die Medien, die alle plötzlich ganz betroffen sind, sich sonst aber wohl kaum um diese Tragödie scheren.

Nun steht auch der Film selber auf der Kippe, einerseits aus Solidarität zu den Opfern, aber auch, weil der Täter angeblich eine Maske wie jene von Bane getragen und sich wie der Joker gekleidet haben soll. Das ist schrecklich, vorallem, weil es so viele Parallelen zum Film birgt. Zu viele, für meinen Geschmack, um einfach weiterzumachen. Und so sehr es mich nerven würde, ja ich könnte mich damit abfinden, wenn der Film verschoben wird. Ich finde es unter den momentanen Umständen sogar gut, verstehe aber, dass das Studio zuwartet mit einer Entscheidung. Meinetwegen sollen sie eine Woche warten, vielleicht aber auch Monate – solange das Studio und die zuständigen Personen für nötig halten. Vermutlich wird aber eine Woche reichen, bis es den Leuten scheissegal ist, so ist das doch immer.

Auch Fandom hat Grenzen

Der Filmkritiker Marshall Fine schrieb zu The Dark Knight Rises Folgendes:

At times, the action is so massive and thunderously clunky that I might as well have been watching one of the Transformers movies.

Das war die erste negative Kritik zum Film und löste einen Sturm der Entrüstung in den Reihen der Fans aus. Während gemässigte Fans kreativ kommentierten („The punishment must be more severe!“), gab es leider auch die schwarzen Schafe, die Fine den Tod wünschten oder ihm gar mit selbigem drohten und die seine Website in die Knie zwangen. Weil er lediglich anderer Meinung war als die Fans. Von denen viele – und das ganz nebenbei – den Film vermutlich gar noch nicht gesehen haben.

Das macht mich ziemlich traurig, denn auch Fandom hat Grenzen, und die liegen unter anderem beim Respekt. Wenn ich anderer Meinung als jemand bin, dann fluche ich auch gern rum, aber mein Gegenüber weiss dann auch, dass das spassig gemeint ist, und fünf Minuten später knuddeln wir uns schon wieder. Nein, ehrlich, unterschiedliche Meinungen sind voll okay. Und sich darüber aufregen, ebenso, und darüber zu diskutieren ebenfalls. Wie vieles ist das völlig in Ordnung, solange man dies mit gebührendem Respekt tut.

Und die Möglichkeit, dass der Film tatsächlich schlecht ist, ist ja auch da. Ganz ehrlich. Die ist bei jedem Film vorhanden. Also, sollte ich den Film mies finden, dann seid bitte nett zu mir.

(via)

 

Die The Dark Knight Rises-Promo unter der Lupe

Tag für Tag rege ich mich über die Marketingkampagne von The Dark Knight Rises auf. Weil ich aufgrund der Vorgänger verdammt hohe Erwartungen habe. Und es bislang so aussah, als würde man die erfüllen können. Bis das erste Poster erschien. Seither geht es bergab mit dem Film und seiner Promo. Und in der Folge meine sehr ausführliche und ausgesprochen professionelle Analyse der bisherigen Promo-Poster und -Banner.

(mehr …)

Character Poster zu The Dark Knight Rises – und die sind wiederum grossartig!

Eigentlich finde ich Character Poster ja unnötig. Meist zeigen sie kaum Neues und langweilen aufgrund der zahlreichen Variationen nur. Nicht so bei The Dark Knight Rises. Die Character Poster sind die ersten richtigen Promo-Artworks, die die Figuren auch wirklich schick präsentieren, denn das gestern – sorry, das war nichts. Mir gefällt dieser pechschwarze Stil ohnehin um Längen besser, mit diesen leichten gold-braun Nuancen entfesselt das eine ungeheure Kraft und sieht obendrein einfach verdammt episch aus. Wirklich. So etwas brauchen wir. Jetzt bitte noch ein derartiges Poster, und ich bin völlig happy.

Sascha hat noch drei weitere Character Poster gefunden, diesmal im blassblauen Look, den ich nicht so mochte, und der auch in diesem Gall nicht ganz so gut aussieht.

(mehr …)

Schreckliches neues The Dark Knight Rises Poster

Erinnert ihr noch an meinen Photoshop-Versuch zu The Dark Knight Rises? Nun, mein billiges 0815-Poster scheint immer noch besser zu sein, als das, was die offiziell rausbringen. No kidding. The Avengers läuft Rekordamok und alles was die haben, ist ein billig eingefärbtes, bereits bekanntes Sujet mit einem Batman vornedrauf? Ich kann kaum glauben, dass das wirklich offiziell ist. Da es aber als solches auf der offiziellen Facebookseite angegeben wurde, muss ich das wohl hinnehmen.

In 80 Tagen gehts um Gotham

Der Unterschied zwischen Batman und The Avengers wird ganz klar, wenn man sieht, wofür die Helden kämpfen. Auf der einen Seite die Rächer, die die Welt retten wollen, auf der anderen Seite Bats, der Gotham vor dem Ende bewahren will. Nur noch 80 Tage, bis der Film endlich in die Kinos kommt, bis wir Bruce Wayne gegen den finsteren Bane kämpfen sehen. The Dark Knight Rises kommt am 26. Juli 2012.

Trailer: The Dark Knight Rises

Chris Nolan weiss, wie man einen Film ohne grossen Aufwand promoten muss. So bringt er einen Trailer, der richtig abgeht und versorgt dann die Fans ab und zu mal mit kleineren Häppchen, um sie bei Laune zu halten. Und genausoeines ist der eher belanglose zweite Trailer zu The Dark Knight Rises, ein Trailer, der zwar ganz nett ist, aber nicht viel Neues zeigt, und wenn, dann nichts, das man nicht schon in anderer Form gesehen hat. Immerhin wissen wir jetzt, was es mit den Drehs bei einem Flugzeugwrack in Schottland auf sich hatte. Ist sicher ganz gelungen und meine Vorfreude ist unverändert gross, nur eben – besser wirds mit dem Trailer gar nicht. Muss es aber eigentlich auch nicht.

(mehr …)

 « 1 2 3 4 5 6 »